Auch Samsung und Lenovo pfeifen auf den MWC

Weitere Absagen für Handy-Messe

Auch Samsung und Lenovo pfeifen auf den MWC

Für die größte Handymesse der Welt, den Mobile World Congress, hagelt es weitere prominente Absagen.

Nächste  Hiobsbotschaft für die Veranstalter des Mobile World Congress  (MWC). Die für Ende Juni 2021 angesetzte Mobilfunk-Messe hat mit Samsung und Lenovo zwei weitere wichtige Aussteller verloren. Der Smartphone-Marktführer und der weltgrößte PC-Hersteller teilten mit, sie werden lediglich an einem Online-Programm teilnehmen. Die Mobilfunkanbieter-Vereinigung GSMA als Veranstalter hält bisher trotz Corona-Risiken  an dem Plan fest , in Barcelona 45.000 bis 50.000 Teilnehmer zusammenzubringen.

Damit wäre der Mobile World (MWC) Congress die erste internationale Großveranstaltung seit Beginn der Pandemie - auch wenn normalerweise mehr als 100.000 Brancheninsider und Journalisten zur Messe kommen. Im vergangenen Februar war der MWC unter den ersten Events, die wegen der Corona-Gefahr abgesagt wurden.

Absagen auch von Google, Nokia, Intel & Co

Mehrere namhafte Unternehmen kündigten bereits in den vergangenen Wochen an, dass sie dem Branchentreff fernbleiben werden. Darunter sind  Google , der Chip-Riese Intel, die Netzwerk-Ausrüster Ericsson,  Nokia  und Cisco sowie die Mobilfunk-Sparte von Sony. Zu Lenovo gehört unter anderem die Smartphone-Marke Motorola.

Zu dem Sicherheitskonzept der GSMA für die Messe in Barcelona gehören Schnelltest-Stationen, zusätzliche Ein- und Ausgänge in den Messehallen, verbesserte Lüftungsanlagen und eine Maskenpflicht. Die Teilnehmer sollen auch eine App herunterladen, die zur Kontaktnachverfolgung verwendet werden kann.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten