Bewertungen gefälscht: Amazon klagt User an

Über 1.000 Nutzer

Bewertungen gefälscht: Amazon klagt User an

Internet-Versandhändler verschärft Aktion gegen Fake-Reviews.

Wie berichtet, geht Amazon seit einiger Zeit scharf gegen Nutzer vor, die gefälschte Bewertungen abgeben. Konkret hat der Online-Händler Anfang April 2015 zahlreiche Internetseiten verklagt , die Fake-Reviews verkauft haben. Und nun geht Amazon auch direkt gegen einzelne User vor.

>>>Nachlesen: Produktbewertungen bei Amazon gefälscht

1.000 Nutzer verklagt
Wie der Guardian berichtet, hat das Internet-Versandhaus nun eine Klage gegen 1.000 Nutzer eingebracht, die verdächtigt werden, gefälschte Produktbewertungen abgegeben zu haben. Laut dem Bericht sollen diese Nutzer ihre Bewertungen über die Seite fiverr.com verkauft haben. Ab fünf Dollar konnten sich Händler so extrem positive Reviews (inklusive 5 Sterne-Wertung) für ihre Produkte kaufen.

>>>Nachlesen: Amazon verkauft jetzt Lebensmittel

Kein einfaches Unterfangen
Amazon will mit den Klagen seine Glaubwürdigkeit verbessern und die Nutzer vor gefälschten Bewertungen schützen. Ganz einfach wird die Sache jedoch nicht. Denn die Beklagten verwenden stets unterschiedliche IP-Adressen und Accounts, um ihre wahre Identität zu verschleiern. Dennoch muss man Amazon für dieses harte Vorgehen ein Lob aussprechen. Schließlich sollen sich die Kunden auf Bewertungen verlassen können.

>>>Nachlesen: Amazon stoppt Apple TV & Chromecast

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten