Coronavirus macht Amazon-Chef reich wie nie

Aktie auf Rekordhoch

Coronavirus macht Amazon-Chef reich wie nie

Diesjähriger Vermögensanstieg von Jeff Bezos könnte fast das heimische 38-Mrd.-Hifspaket finanzieren.

Die Coronavirus-Pandemie legt zwar auch die US-Wirtschaft lahm und Millionen Amerikaner müssen Abstriche machen, doch der reichste Mensch der Welt wird noch reicher. Das Vermögen von  Amazon -Chef Jeff Bezos ist dem Bloomberg Billionaires Index zufolge seit Jahresbeginn um 24 Milliarden auf 138,5 Milliarden Dollar (126,1 Mrd Euro) gestiegen. Zum Vergleich: Das Mega-Hilfspaket der österreichischen Regierung für heimische Firmen macht 38 Milliarden Euro aus.
 
 

Aktie im Höhenflug

Grund ist der anhaltende Höhenflug der Amazon-Aktie. Sie legte am Dienstag (Ortszeit) um gut fünf Prozent zu und erreichte ein neues Rekordhoch, von dem der Konzerngründer als Großaktionär profitiert. Derzeit ist der weltgrößte Online-Händler auf der  Suche nach 75.000 weiteren Mitarbeitern . Dabei wurden aufgrund der Coronavirus-Krise bereits 100.000 Mitarbeiter angestellt.
 
 

Kritik prallt ab

Amazons Lieferdienste sind in der Corona-Krise sehr gefragt. Der weltgrößte Online-Händler tut sich zwar mit dem Ansturm schwer, viele Kunden müssen derzeit lange warten oder können keine Bestellungen aufgeben. Amazon wird zudem vorgeworfen, nicht genug für den Mitarbeiterschutz zu tun. Der Konzern ist mit Protesten konfrontiert und steht wegen umstrittener Kündigungen in der Kritik. Anleger stört das jedoch nicht, trotz des allgemeinen Kurssturzes an den Börsen ist die Amazon-Aktie seit Jahresbeginn um fast ein Viertel gestiegen.
 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten