Facebook legt Digi-Währung Libra auf Eis

Überraschender Rückzieher

Facebook legt Digi-Währung Libra auf Eis

Online-Netzwerk wolle stattdessen digitale Versionen von Dollar und Euro einführen.

Facebook fährt einem Medienbericht zufolge seine umstrittenen Pläne für die Einführung einer  eigenen Digitalwährung  zurück. Wie die Tech-Seite "The Information" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, will das weltgrößte Online-Netzwerk die Währung mit dem Namen Libra nicht über das soziale Netzwerk anbieten.

>>>Nachlesen:  Finanzaufseher grübeln über Libra & Co

Digitale Ausgaben staatlicher Währungen

Stattdessen werde man zunächst nur digitale Versionen von staatlich unterstützten Währungen wie Dollar und Euro verfügbar machen. Das Unternehmen hatte im Juni angekündigt, Libra einführen zu wollen. Die Pläne wurden von Aufsichtsbehörden weltweit scharf kritisiert.

>>>Nachlesen:  Auch Vodafone steigt bei Libra aus

Starker Gegenwind

Während Facebook zuletzt einen  hohen Aufwand betrieben hat , um Libra an den Start zu bringen, sind immer mehr ursprüngliche Partner  abgesprungen . Zudem hat das Netzwerk  starken Gegenwind  von internationalen Institutionen und großen Ländern bekommen. Nun scheint es so, als würde die geplante Digi-Währung auf Eis liegen. Facebook hat den Bericht von The Information nicht kommentiert.

>>>Nachlesen:  Facebook legt bei Kryptowährung nach

>>>Nachlesen:  Europas Notenbanken planen Digi-Währung

>>>Nachlesen:  Zuckerberg verteidigt Facebook-Geld

>>>Nachlesen:  PayPal kehrt Libra den Rücken

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten