Facebook stoppt jetzt infizierte Links

Echtzeit-Virenschutz

Facebook stoppt jetzt infizierte Links

Social Network kooperiert mit Sicherheits-Spezialist Kaspersky Lab.

Facebook arbeitet ab sofort mit dem Sicherheits-Software-Firma Kaspersky Lab zusammen. Die Zusammenarbeit hat das Ziel, die Sicherheit von Social Networking deutlich zu erhöhen. Damit das klappt, liefert der Antiviren-Spezialist an Facebook aktuelle Daten über die jüngsten, weltweiten Software-Bedrohungen, mit denen Facebook-User vor dem versehentlichen Besuch infizierter Webseiten geschützt werden sollen.

Verhängnissvolle Links werden geblockt
Ein Link, der von einem Freund geteilt wurde, wird oft vertrauensvoll angeklickt – das nützen Cyberkriminelle - wie die Vergangenheit mehrmals bewiesen hat - gerne aus. Böswillige Links sind jedoch in der Lage, sich über die persönlichen Kontakte eines Opfers automatisch und ohne Wissen des Nutzers zu verbreiten. Ab sofort werden derartige Links, die Facebook-Mitglieder teilen oder die geteilt und von Anwendern angeklickt wurden, unverzüglich mit der Kasperky-Datenbank böswilliger Webseiten abgeglichen. Wenn der Link mit der Facebook-Liste von bekannten, böswilligen URLs übereinstimmt – wobei diese böswilligen URLs auch von anderen Sicherheitsanbietern an Facebook geliefert werden –, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung des Mitglieds und der Zutritt zur Website wird blockiert. Das schützt nicht nur persönliche Informationen und den PC des Facebook Mitglieds, sondern verhindert auch die weitere Verbreitung des böswilligen Links.

Informationsseite
Zusätzlich zum ständigen Informationsangebot von Facebook über die Bedrohungslage trägt Sicherheitsfirma auch auf der Facebook Security Pagemit Expertenrat, Tipps und informativen Artikeln - nur in englischer Sprache - zur Aufklärung der Nutzer bei. Über dieses Sicherheitszentrum soll die Online-Gemeinde zu jüngsten Gefahren informiert und über sicheres Surfen aufgeklärt werden. Mehr Information dazu finden Sie auf einer speziell eingerichteten Facebook-Seite.

Diashow: Fotos aus dem neuen Facebook-Hauptquartier

Vor dem neuen Hauptquartier zeigt ein überdimensionaler "Gefällt mir-Button" wer hier angesiedelt ist.

Innen sieht man gleich, dass um Mark Zuckerberg ein regelrechter Personenkult herrscht - der Chef ist allgegenwärtig.

Dieser Automat gibt keinen Kaffee oder Snack aus. Hier können sich die Mitarbeiter Computer-Zubehör wie eine neue Maus oder Tastatur holen.

Gemütliche Ecken dienen zur Erholung.

Für schwierige Aufgaben steht immer ein Superman-Kostüm bereit.

Das bekannte Logo zieht sich in unterschiedlichsten Formen und Farben durch das gesamte Gebäude.

So sieht für viele der Arbeitsalltag aus.

Kunst spielt eine große Rolle. Das wird anhand...

...dieses Graffiti besonders gut sichtbar.

Faschings-Deko sorgt für gute Stimmung.

Auf dieser Wand können die Mitarbeiter...

...ihre Kreativität zum Ausdruck bringen.

So bleiben die Mitarbeiter stets auf dem Laufendem.

Ein Blick in eine der Kantinen.

Die Empfangshalle ist modern eingerichtet und Licht durchflutet.

Ob sich hinter dieser Tür tatsächlich die eigene "Hacker-Abteilung" befindet?

Insgesamt hat Facebook mehrere Tausend Mitarbeiter.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten