Foxconn-Handysparte fährt Verluste ein

iPhone-Fertiger

Foxconn-Handysparte fährt Verluste ein

Größter Apple-Zulieferer verbucht ein Minus von 525 Mio. Dollar für 2017.

Die Handysparte des weltweit führenden taiwanesischen Smartphone-Zulieferers Foxconn, der auch der größte  iPhone -Fertiger ist, rutscht tief in die roten Zahlen. Für 2017 bezifferte das Unternehmen FIH Mobile am Dienstag das Minus auf bis zu 525 Mio. Dollar (423 Mio. Euro), nach einem Gewinn von 136,2 Mio. Dollar vor Jahresfrist. Grund seien Ausgaben für ein neues Geschäftsfeld und Abschreibungen. Zudem seien die Margen unter Druck.

Umsatz verdoppelt

Der Umsatz dürfte sich dagegen auf 12 Mrd. Dollar in etwa verdoppelt haben. Nähere Angaben machte das Unternehmen nicht. Microsoft hatte 2016 die Nokia-Handysparte an FIH Mobile abgegeben.

>>>Nachlesen:  Schüler mussten iPhone X bauen

>>>Nachlesen:  Foxconn plant US-Werk für 10 Mrd. Dollar

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten