iPhone Finger-Scanner erkennt Brustwarzen

Kuriose Selbstversuche

iPhone Finger-Scanner erkennt Brustwarzen

Auch Katzenpfoten und Zehen können neues Apple-Smartphone entsperren.

Wie berichtet, ist es am Montag Hackern gelungen den Fingerabdruck-Scanner (Touch ID) des brandneuen iPhone 5S zu knacken . Für Apple war das natürlich alles andere als eine gute Nachricht. Den Besitzern des Smartphones scheint das derzeit noch weniger auszumachen. Viele von ihnen loten die Grenzen des biometrischen Sensors lieber selbst aus. Dabei kommt es zu ziemlich kuriosen Erkenntnissen.

Brustwarzen, Zehen und Katzenpfote
Wie 9to5Mac berichtet, gehen die iPhone 5S-Besitzer bei ihren Selbstversuchen ziemlich kreativ vor. Das absolute Highlight lieferte dabei ein japanischer User ab. Er zeigte, dass der "Finger-Sensor" sogar Brustwarzen erkennt und sich das Apple-Smartphone auch mit diesem Körperteil entsperren lässt. Gleiches gilt übrigens auch für Zehen. Darüber hinaus hat ein Besitzer ausprobiert, ob der biometrische Scanner auch mit Tieren funktioniert. Und tatsächlich lässt sich das iPhone 5S auch mit einer Katzenpfote entsperren.

Hier können Sie die drei Beweisvideos der User sehen:

Brustwarze

Zehe

Katzenpfote

Registrierung wie bei Fingern
Bevor das Ganze funktioniert, müssen die Körperteile natürlich die herkömmliche Registrierungs-Prozedur über sich ergehen lassen, wie sie auch bei den Fingern notwendig ist.

Fotos vom Verkaufsstart der neuen iPhones

Diashow: Fotos vom iPhone 5S- und 5C-Start

Fotos vom iPhone 5S- und 5C-Start

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten