armygameReuters

Kriegsspiel

Irakkrieg zum Nachspielen

Der japanische Computerspiel-Verleger Konami sorgt mit seiner neuesten Ankündigung für weltweites Aufsehen. Es wird an einem Spiel gearbeitet, welches den Spieler in den Irakkrieg versetzen soll.

Gemeinsam mit dem amerikanischen Spiele-Entwickler Atomic Games wird derzeit „Six Days in Fallujah“ produziert. Schauplatz ist der Irak, die US-Offensive im November 2004 soll auf dem Computer nachgespielt werden können.

Extrem realistisch

Die Entwickler haben große Erfahrung auf dem Kriegsspiel-Sektor und sind für ihre äußerst realistischen Umsetzungen bekannt. Der neueste Titel wird aus diesem Grund auch gemeinsam mit der US-ARMY entwickelt. Anhand von Berichten und Tagebüchern der amerikanischen Soldaten möchten Konami und Atomic Games so eine möglichst korrekte und realistische Darstellung erreichen. Bei dem Endprodukt soll es sich dann um eine „spielbare Dokumentation“ handeln.

Der Präsident von Atomic Games erklärte im Interview mit dem „Wall Street Journal“, dass Video- und Computerspiele sich sehr gut zur Aufarbeitung von komplexen und ernsthaften Themen eignen würden. Außerdem soll „Six Days in Fallujah“ den Realitätsgrad von Computerspielen auf ein neues Level befördern.

CIA an Produktion beteiligt

Laut US-Medienberichten soll sogar der amerikanische Geheimdienst CIA an der Entwicklung beteiligt sein, als einer der Hauptinvestoren für die Produktion des Spiels.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten