Kassenloser Saturn-Shop kam gut an

Pilotprojekt beendet

Kassenloser Saturn-Shop kam gut an

Über 30.000 Besucher nutzten den innovativen Express-Store.

Wie berichtet, hat  Saturn  seinen ersten  kassenlosen Shop  mittlerweile wieder geschlossen. Schon bei der Ankündigung, dass der erste kassafreie Consumer Electronics-Store Europas am 30. Mai geschlossen wird, zeigten sich die Verantwortlichen zufrieden. Wenige Tage nach dem Ende des Projekts wurde am Montag offiziell Bilanz gezogen. Bei dieser wurde auch das Kunden-Feedback berücksichtigt

Anfang März  startete der Saturn Express  in Innsbruck. Der Testzeitraum des Pilotprojektes ging wie geplant am 30. Mai 2018 zu Ende. Das Resümee der Kunden fällt laut dem Elektronikhändler überaus positiv aus und unterstreiche die Relevanz neuer Retail-Konzepte in Österreich, so Saturn in einer Aussendung.

Zahlung per App

In den drei Monaten bot der innovative Store insgesamt 30.000 Technik-Fans die Möglichkeit, die angebotenen Produkte direkt und ohne Umweg zur Kassa mit nach Hause zu nehmen. Kunden scannten mittels Saturn Express-App auf dem Smartphone den Barcode der gewünschten Produkte, bezahlten direkt via Kreditkarte oder PayPal und verließen den Store ohne langes Anstehen mit den neuen Gadgets. Die Lösung wurde gemeinsam mit dem britischen Startup MishiPay entwickelt und umgesetzt. MishiPay ist Teil des Retailtech Hubs, dem hauseigenen Startup-Programm der MediaMarktSaturn Retail Group.

Hohe Empfehlungswerte

Das Pilotprojekt zielte vor allem auf die Inhalte der Digital Roadmap Austria ab. Dazu kombinierte Saturn das digitalisierte Einkaufserlebnis mit persönlicher Beratung im Shop. Das gutierten offenbar auch die Kunden, denn laut einer begleitenden Kundenumfrage würden mehr als 85 Prozent aller Express-Store-Kunden den Store ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen. Besonders positiv wurden die Zeitersparnis des kassafreien Stores sowie die hilfsbereiten Fachberater vor Ort bewertet.

>>>Nachlesen:  Saturn schließt Kassa-freien Store

Auch andere Firmen interessiert

Neben rund 500 Kunden pro Tag waren – ganz im Sinne der offenen Konzepte des Retailtech Hubs – auch namhafte Handelsunternehmen und Industrievertreter aus dem In- und Ausland bei Saturn Express vor Ort, um die Lösung persönlich kennen zu lernen und zu testen. Auch hier war das Feedback laut dem Unternehmen durchwegs positiv und von großem Interesse für etwaige eigene mögliche Umsetzungen getrieben.

>>>Nachlesen:  Saturn verlost WM-Paket um 12.000 Euro

Künftiger Fokus 

Auch künftig will Saturn in Österreich klaren Fokus auf Kundenorientierung, Services und die Integration digitaler Technologien im Store setzen. Florian Gietl, Chief Executive Officer von MediaMarktSaturn Österreich, dazu: „Wir setzten auf den breiten Ausbau digitaler Tools in den Saturn Häusern vor Ort. Neben der nahtlosen und optimalen Verknüpfung von stationärem Handel und Online-Geschäft sind etwa unsere Mitarbeiter in ganz Österreich mit eigenen Tablets ausgestattet, um unterschiedliche Prozesse von Online-Bestellungen bis hin zur Erstellung von Kundenbelegen schnell und unkompliziert abwickeln zu können. Im Sinne unserer Serviceausrichtung werden wir hier weiterhin gezielte Maßnahmen setzen, um unsere Angebotspalette auszuweiten.“

>>>Nachlesen:  Saturn hat jetzt kassafreien Store



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten