Apple Watch ist ab sofort besser

Update für Siri & Co.

Apple Watch ist ab sofort besser

Auch Google aktualisiert seine Software für Computeruhren.

Apple hat die Software seiner Computer-Uhr wenige Wochen nach dem Marktstart nachgebessert. Unter anderem soll auf der auf Version 1.0.1 aktualisierten Apple Watch nun die Sprachassistentin Siri stabiler funktionieren und die Fitness-Daten wie gemachte Schritte präziser erhoben werden. Außerdem werden nun mehr Sprachen und Emoji-Symbole unterstützt. In Österreich wird die Smartwatch nach wie vor offiziell nicht verkauft. Auch einen möglichen Starttermin hat Apple bisher nicht verraten.

>>>Nachlesen: Apple bestätigt "Tattoo-Gate"

Diashow: Fotos von der Apple Watch Präsentation

Apple wird seine mit Spannung erwartete Computeruhr am 24. April auf den Markt bringen (in Österreich kommt sie erst später). Das kündigte Konzernchef Tim Cook am Montag in San Francisco an.

Für die teuerste und limitierte "Edition"-Version mit einem Gehäuse aus 18-Karat-Gold wird man mindestens 11.000 Euro oder 10.000 Dollar zahlen müssen.

Die Preise für die Edelstahl-Variante beginnen in Europa ab 649 Euro und gehen - je nach Auswahl des Armbands - bis 1.249 Euro.

Die günstigste "Sport"-Variante in einem Aluminium-Gehäuse gibt es ab 399 Euro für die kleinere Ausführung mit dem 38 Millimeter großen Display.

Die Uhr kann Kurznachrichten oder Neuigkeiten von Facebook anzeigen, Autos und Hotelzimmer aufschließen sowie über den Dienst Apple Pay zum Bezahlen an den Kassen eingesetzt werden.

Die Apple Watch hat keinen eigenen Anschluss zum Internet und muss dafür mit einem iPhone (ab Version 5) verbunden sein.

Die Batterie soll bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten. Damit solle eine Akkuladung von morgens bis abends reichen, sagte Cook.

Apple-Manager Kevin Lynch zeigte zudem, wie man einen Anruf annehmen, einen Wagen des Fahrdienstes Uber rufen,...

...die Musik-Wiedergabe kontrollieren und auch eine vernetzte Garagentür aufmachen kann.

Außerdem können Fitness-Informationen wie Herzfrequenz gesammelt werden.

Die Apple Watch lässt sich nicht nur via Bluetooth mit dem iPhone verbinden, sondern auch über WLAN. Wenn also beide Geräte zuhause im WLAN-Netz angemeldet sind, muss man sie nicht noch einmal koppeln. Außerdem lässt sich die Uhr mit einer anderen Apple Watch koppeln.

Noch bevor die Smartwatch präsentiert wurde, enthüllte Apple das neue MacBook. Dieses ist der leichteste und dünnste Mac aller Zeiten.

Das Notebook wiegt nur ein Kilo und misst an der dicksten Stelle nur 13,1 Millimeter. Damit ist es rund ein Viertel dünner als das aktuelle Macbook Air.

Es bekam zudem ein Retina Display mit deutlich höherer Auflösung (2.304 x 1.440 Pixel) als das aktuelle Macbook Air.

Als Prozessor kommen Intels neue M-Chips zum Einsatz (5. Generation). Zudem soll das neue MacBook extrem effizient sein.

Der Laptop hat nur einen Port des neuen Standards USB-C, der gleichzeitig für diverse Anschlüsse und zum Aufladen verwendet werden kann.

Update für Android Wear
Fast zeitgleich legte auch Google mit einer neuen Version seines Betriebssystem Android Wear für Smartwatches nach. Das Update, das wir anhand der LG Watch Urbane bereits testen konnten , bringt unter anderem WLAN-Unterstützung sowie die Möglichkeit, die Uhr mit Bewegungen des Handgelenks zu steuern. Nicht alle Funktionen werden allerdings auf allen Geräten der verschiedenen Hersteller von Android-Uhren verfügbar sein.

Diashow: Fotos vom Test der LG Watch Urbane

LG setzt bei der Watch Urbane auf ein rostfreies Edelstahlgehäuse. Dank der relativ kompakten Bauweise (45,5 x 52,2 x 11 mm) ist die Smartwatch nicht sofort als solche zu erkennen.

Die Ladestation ist zwar kompakt und verfügt über einen Magnet, dennoch ist es etwas mühsam, dass man zum Laden immer dieses zusätzliche Gerät mitnehmen muss.

Auf der Rückseite befindet sich neben den fünf Pins für die Verbindung mit der Ladestation auch der Pulssensor.

Die LG Watch Urbane läuft als erstes Gerät mit Android Wear 5.1. Diese Software erleichtert die Handhabung deutlich.

Das Menü wurde nämlich in drei...

...Spalten unterteilt. Klickt man auf das Display ...

...erscheinen zunächst alle Apps in einer Liste.

Ein Wisch nach Links bringt die zweite Spalte zum Vorschein. In dieser scheinen alle favorisierten Kontakte auf.

In der dritten Spalte sind dann noch alle weiteren bekannten...

...Android Wear Funktionen (Einstellungen, Termin, Erinnerungen, etc.) aufgelistet.

Auf Benachrichtigungen werden die Träger nach wie vor optisch und per Vibration hingewiesen. Gibt es mehrere...

...Neuigkeiten (E-Mail, WhatsApp-Nachricht, SMS, entgangener Anruf, etc.) werden diese nun gestapelt,...

...wobei die neueste als erstes angezeigt wird. Wischt man dann nach oben, wird die nächste eingeblendet.

Das geht so lange dahin, bis man alle Neuigkeiten abgearbeitet hat. Will man sich eine Nachricht genauer ansehen, genügt ein Wisch nach Links. Dann...

kann man beispielsweise den Inhalt einer E-Mail oder SMS lesen, oder wie hier seine Trainingseinheit mittels Runtastic auswerten.

Das funktioniert wirklich alles zeimlich gut und flüssig.

Bei WhatsApp-Nachrichten werden auch Smileys angezeigt.

Mit weiteren Wischs nach links kann man die Nachricht auf dem Telefon öffnen,...

...sie direkt auf der Uhr beantworten oder ...

...die App auch blockieren.

Android Wear 5.1 unterstützt natürlich auch alle bisherigen Funktionen. Dazu zählt beispielsweise auch die praktische Steuerungsfunktion...

...für die Smartphone-Kamera. Damit kann man direkt über die Uhr den Befehl für den Auslöser geben.

Nachlesen: Neue LG G Watch R im oe24.at-Test

Diashow: Fotos vom Test der LG G Watch R

Aufgrund ihrer klassischen Rundform könnte man die G Watch fast mit einem herkömmlichen Zeitmesser verwechseln. Zudem ist sie sehr leicht und sauber verarbeitet.

Neben den 10 vorinstallierten Watchfaces, die von klassisch bis spacig alles bieten, können im Play Store hunderte weitere Anzeigemöglichkeiten heruntergeladen werden.

Die wichtigste Funktion der G Watch R ist die Sprachsteuerung. Diese aktiviert man, in dem man zweimal auf das kleine Display tippt, oder zur Uhr „OK Google“ sagt.

Danach kann man via Sprachbefehl so gut wie alles steuern. Wenn man die Route zum Stephansplatz sehen will, dann berechnet die Uhr den kürzesten Weg vom aktuellen Standort.

Natürlich kann man mit der G Watch R auch Anrufe annehmen, SMS lesen, E-Mails ansehen oder WhatsApp-Nachrichten lesen.

Per Spracheingabe lassen sich auch SMS oder E-Mails diktieren.

Bei einigen Messenger-Diensten gibt es auch vorgefertigte Standard-Antworten...

... wie „danke“, „super“, „lol“ oder einige Smileys.

Will man eine E-Mail am größeren Smartphone lesen, lässt sich diese über die Uhr automatisch dort öffnen.

Alternativ kann man die G Watch R auch per Fingertipp steuern.

Das Menü wird geöffnet, in dem man von unten nach oben wischt. Hier werden dann die...

...Funktionen (Pulsmesser, E-Mail, SMS, Einstellungen, etc.) in einer scrollbaren Liste angezeigt.

Den Nutzern stehen auch viele weitere praktische Android-Wear-Apps zur Verfügung. Hier ist für jeden Geschmack etwas mit dabei.

Darüber hinaus legt LG – wie viele andere Hersteller auch – den Fokus auf Fitness- und Gesundheitsdienste.

So ist beispielsweise ein Schrittzähler integriert.

Absolutes Highlight hierbei ist jedoch der Pulsmesser, der sich auf der Rückseite der Uhr befindet. Wir haben...

...dessen Ergebnisse mehrmals mit einem hochwertigen Blutdruckgerät verglichen und sind immer zum identen Ergebnis gekommen.

Der integrierte Pulsmesser funktioniert also äußerst präzise.

Wer die heimische Erfolgs-Fitness-Anwendung Runtastic auf seinem Smartphone installiert hat, kommt ebenfalls auf seine Kosten.

Alle wichtigen Infos der App (Zeit; Kalorienverbrauch, Distanz, etc.) werden direkt auf der G Watch angezeigt.

Das Aufladen ist aufgrund des benötigen Docking-Sockels etwas umständlich. Da die Uhr keinen eigenen MicroUSB-Anschluss hat,...

muss man sie nämlich auf eine runde Plattform legen, um sie aufzuladen. Diese ist dafür aber leicht und...

...bietet dank integriertem Magneten einen festen Halt. Sie muss aber stets mit dabei sein, wenn der Akku leer ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten