Die Playstation 4 im großen Test

Zocken auf hohem Niveau

Die Playstation 4 im großen Test

Sonys Next-Generation-Konsole beeindruckt in vielerlei Hinsicht.

Am Freitag kommt die Playstation 4 endlich auch in Österreich in den Handel. In Nordamerika ist sie bereits seit dem 15. November auf dem Markt, und stellte am ersten Tag gleich einen Verkaufsrekord auf . Hierzulande tritt sie im gerade startenden Weihnachtsgeschäft vor allem gegen die brandneue Xbox One an, die man bei uns seit vergangenen Freitag kaufen kann. Wir haben die Sony-Konsole in den letzten sechs Tagen ausgiebig getestet. Wie sie sich dabei geschlagen hat, lesen Sie im folgendem Testbericht.

Alles neu
Auf den ersten Blick fällt auf, dass die PS4 etwas eckiger wurde im Vergleich zur PS3. Größentechnisch halten sich die Unterschiede in Grenzen. Das Gerät ist gut verarbeitet und kann platzsparend untergebracht werden. Auf der Rückseite gibt es diverse Anschlüsse (HDMI, USB 3.0, Ethernet, etc.). Das Blu-ray Laufwerk und die Anschlüsse für die Controller (funktionieren auch kabellos) befinden sich vorne. Der Controller ist ebenfalls komplett neu. Er verfügt zwar über alle bisherigen Steuerelemente, diese wurden aber etwas größer, was für Menschen mit großen Händen einen spürbaren Vorteil bringt. Außerdem greift er sich etwas besser an. Neben den bekannten Elementen trumpft der Controller aber noch mit einem Share-Button, einem Touch-Pad und der Move-Kompatibilität auf. Die letzten beiden Neuerungen bringen beim Spielen deutliche Vorteile. Darüber hinaus sind ein Lautsprecher und ein Stecker für Kopfhörer mit dabei. Übrigens: PS3-Controller funktionieren mit der PS4 nicht. Lediglich die „alten“ Move-Controller sind kompatibel. Für einen zusätzlichen PS4-Controller verlangt Sony 54 Euro.

Diashow: Fotos vom Test der Playstation 4

Fotos vom Test der Playstation 4

×


    Deutlich flotter
    Einmal an das TV-Gerät und ans Internet angeschlossen kann es auch schon losgehen. Wer will, muss die Konsole gar nicht ans Internet anschließen. Dann können aber viele (neue) Funktionen nicht genutzt werden. Wer bereits ein PlayStation-Network-Konto hat, muss sich nur noch anmelden. Neueinsteiger müssen sich einen Account anlegen. Das geht aber sehr flott. Bei der Benutzeroberfläche blieb kein Stein auf dem anderen. Hier haben die Japaner alles umgekrempelt. Die Bedienung erfolgt jedoch logisch und intuitiv. Zocker, die nicht gerne darauf warten ein neues Game spielen zu können, werden positiv überrascht sein. Man kann nämlich sobald das Spiel in der Konsole ist sofort loslegen. Die PS4 installiert das Game im Hintergrund (unsichtbar) weiter. Auf die Performance hat das keine negativen Auswirkungen. Darüber hinaus haben sich auch die herkömmlichen Ladezeiten stark reduziert. Einige Sekunden muss man dennoch meistens warten.

    Top-Performance
    Wie spielt es sich nun mit der neuen Konsole? Eines vorweg: In Sachen Leistung, Grafik und Steuerung hat sich einiges getan. Hier stellt der Newcomer die PS3 eindeutig in den Schatten. Wir haben Spiele aller Genres getestet. Von Battlefield 4 über Assassin´s Creed Black Flag, Killzone Shadow Fall, Call of Duty: Ghosts bis hin zu Knack, FIFA 14 und LEGO Marvel. Die Grafik ist immer beeindruckend. Am besten kommt sie natürlich bei realitätsnahen Games rüber. So wirken bei BF4 oder bei Black Flag die Avatare schon fast beängstigend realistisch. Gleiches gilt für die Umgebung, die Autos, Schiffe, Gebäude oder Straßen. Hier wird klar, wieso die Hersteller von einer nächsten Konsolen-Generation sprechen. Vor gängigen Gaming-PCs muss sich die PS4 jedenfalls nicht verstecken. Hier macht sich der Umstieg auf die x86-Architektur inklusive 8-Kern-Prozessor und 8 GB RAM bezahlt. Natürlich sollte man aber auch über ein entsprechendes Fernsehgerät verfügen. Größte Neuerung beim Gameplay an sich bringt der Controller. Vor allem das integrierte Touchpad bringt bei vielen Spielen deutlich spürbare Vorteile. So kann man über die berührungsempfindliche Fläche zahlreiche Befehle ausführen (variiert von Spiel zu Spiel). Da das Touchpad genau zwischen den beiden Steuerkreuzen liegt, ist es optimal zu erreichen. Über die Spiele lässt sich zumindest so viel sagen, dass sie hervorragend an die bessere Performance angepasst wurden. Wir haben zum Vergleich FIFA 14 und Battlefield 4 auf der PS3 und der PS4 gespielt. Neben der besseren Grafik und den kürzeren Ladezeiten, fällt vor allem noch der flüssigere Lauf auf. Ruckeln oder kleine Verzögerungen gehören eindeutig der Vergangenheit an. Ein weiteres Highlight ist der Share-Button, mit dem man seine Spiel-Erfolge oder -Videos direkt in sozialen Netzwerken teilen kann. Die PS4 nimmt die Spiele nämlich im Hintergrund auf. Bis zu 15 Minuten können die geteilten Sequenzen lang sein. Außerdem kann man so andere PS-Gamer um Hilfe bitten, wenn man bei einem Spiel nicht weiterkommt. Wer neben der PS4 auch eine Vita besitzt, kann seine PS4-Games über die PS4 auf der Vita weiterspielen, wenn beispielsweise die Freundin eine Fernsehserie sehen möchte. Und über die Playstation-App gibt es auch eine volle Anbindung an Smartphones und Tablets. Der hervorragende Gesamteindruck wird lediglich von der etwas (zu) lauten Geräuschkulisse getrübt. Zwar fallen die Geräusche von Kühlung und Prozessor in der Hitze des Gefechts nicht auf, bei nicht ganz so spannenden Aufgaben oder als Zuschauer sind die Geräusche aber deutlich wahrnehmbar. Da hilft eigentlich nur die Lautstärke des Fernsehgeräts zu erhöhen.

    Umfangreiches Spiele-Line-Up
    Apropos Spiele. Sony und die großen Publisher bringen zum Verkaufsstart ein rekordverdächtiges Line-Up von 24 Titeln auf den Markt. Das gab es bei einem Playstation-Start noch nie. Ist aber notwendig, da auch für die Xbox One bereits zahlreiche Games zu haben sind. Die PS4-Spiele decken auf alle Fälle einmal alle Genres und Preisklassen ab, was bei den Käufern gut ankommen dürfte. Im ersten Quartal 2014 folgen dann noch einige weitere Blockbuster. Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass am 6. Dezember mit Gran Turismo 6 der neueste Teil der erfolgreichsten Rennsimulation aller Zeiten in den Handel kommt. Bei GT6 handelt es sich um einen Exklusiv-Titel der Playstation. Für alle, die sich erst kürzlich ein teures PS3-Spiel gekauft haben, nun aber auf die PS4 umsteigen, gibt es ebenfalls eine gute Nachricht. Sony und Spielepublisher wie EA, Ubisoft, etc. haben ein Upgrade-Programm ins Leben gerufen, bei dem die Spieler die PS4-Version ihres Titels (z. Bsp. FIFA 14 oder Battlefield 4) für nur 10 Euro Aufpreis bekommen. Dieses Offert gibt es übrigens auch für die Xbox One. Mit Sicherheit ein feiner Zug - alles andere wäre aber auch eine Verhöhnung der Gamer gewesen. Und auf die sind Sony und die Publisher angewiesen. Kein Wunder, dass sie es sich mit ihnen „verspielen“ wollen. Hinzu kommen einige Mini-Games mit der man vor allem die Bewegungssteuerung testen kann. Dafür ist aber die Kamera notwendig, die rund 60 Euro extra kostet. Das System (inklusive dem neuen Controller)  funktioniert sehr gut, kommt aber nicht an die Präzision von Kinect (Xbox One) heran.

    Fazit
    Sony hat mit der PS4 eine hervorragende Spielekonsole entwickelt, die ihren Vorschusslorbeeren voll und ganz gerecht wird. Der Preis von 399 Euro ist deshalb durchaus angemessen. Damit ist sie exakt 100 Euro günstiger als die Xbox One. Bei Letzterer ist jedoch die Bewegungssteuerung Kinect im Preis bereits enthalten. Dennoch könnte der günstigere Preis vor allem für Neueinsteiger ein gewichtiges Argument sein. Das Zubehör (Kamera, Controller, etc.) und die Spiele gehen aber auch noch einmal ins Geld. Für die Fans dürfte das aber eher eine untergeordnete Rolle spielen. Die sind in diesen Dingen hart im Nehmen. Darüber hinaus werden auch viele PS4-Konsolen unterm Weihnachtsbaum liegen. Zumindest dann, wenn das Christkind früh genug bestellt hat, oder am Freitag früh aufsteht. Denn die Exemplare, die Sony am Freitag nach Österreich bringt, werden mit großer Wahrscheinlichkeit schnell ausverkauft sein. Und wer aktuell bei einem Online-Händler die neueste Playstation bestellt, wird auf einen Liefertermin im Februar vertröstet. Da dürften viele PS4-Fans noch einige Zeit warten müssen, bis sie ihre heißgeliebte Konsole endlich in Empfang nehmen können. Sony richtet sich mit seiner neuen Konsole also hauptsächlich an Gamer. Microsoft versucht die Xbox One als Medienzentrale zu etablieren. Inhalte wie Musik, Filme, etc. bieten aber auch die Japaner an.

    Fotos: Alle PS4-Spiele zum Start

    Diashow: Fotos: Alle PS4 Spiele zum Start

    Fotos: Alle PS4 Spiele zum Start

    ×

      Fotos vom PS4-Start in Nordamerika

      Diashow: Fotos: Fans stürmen PS4-Läden

      Fotos: Fans stürmen PS4-Läden

      ×

        Fotos vom Xbox One-Start

        Diashow: Fotos vom Verkaufsstart der Xbox One

        Fotos vom Verkaufsstart der Xbox One

        ×
          OE24 Logo
          Es gibt neue Nachrichten