Paukenschlag: Geizhals übernimmt tarife.at

Millionen-Deal am Vergleichsmarkt

Paukenschlag: Geizhals übernimmt tarife.at

Am heimischen Vergleichsmarkt kommt es zu einer Millionen-Übernahme.

In den  österreichischen Vergleichsmarkt  kommt Bewegung: Geizhals "schluckt" tarife.at. Laut den beiden Online-Portalen soll die Übernahme für gebündelte Kräfte sorgen. Über den genauen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Geizhals habe für tarife.at einen mittleren Millionenbetrag auf den Tisch gelegt, heißt es in der offiziellen Aussendung vom Mittwoch. Der Deal sorgt dafür, dass sich Österreichs größtes Mobilfunk-Vergleichsportal ab sofort in den heimischen Preisvergleich-Konzern eingliedert.

"Bringen zusammen, was zusammengehört"

Als Beschleunigungsstreifen, nicht als Abfahrt, bezeichnet Maximilian Schirmer, Geschäftsführer von tarife.at, die Übernahme: „Das Vertrauen der Nutzer ist unsere ultimative Existenzberechtigung. Mit Geizhals haben wir einen Partner gefunden, der diese Ansicht zu 100 Prozent teilt. Gemeinsam bündeln wir unterschiedliche Kompetenzen am Vergleichsmarkt, um Service und Wachstum einen weiteren Schub zu verleihen“, so Schirmer. „Durch die Übernahme des führenden Vergleichsportales im Telekombereich erweitern wir unsere Zielgruppe. Wir bringen zusammen, was zusammengehört und ergänzen unsere Produktvergleiche um die dazugehörigen Tarife“, ergänzt Markus Nigl, Vorstandsvorsitzender von Geizhals. Während beide Unternehmen seit Jahren eine gute Partnerschaft pflegen, erwarten sie sich vom neuen Setup Vorteile für alle Beteiligten. 

Für Nutzer ändert sich vorerst nichts 

Maximilian Schirmer wird tarife.at auch weiterhin strategisch und operativ führen. Diese Zusage ist von Geizhals über die nächsten Jahre hinaus gesichert. Am aktuellen Auftritt und Angebot des Portals ändert sich daher nichts, sodass die Marke, ebenso wie das Team, erhalten bleiben. „Die Garantie der Kontinuität war ausschlaggebend für mich. Geizhals gewährleistet den Fortbestand der eigenständigen Marke, die ich weiterhin als Geschäftsführer verantworte“, erläutert Schirmer. „Wir halten an der starken Marke fest. tarife.at wird daher rein wirtschaftlich in die Preisvergleich Internet Services AG hinter Geizhals integriert, nicht aber operativ“, bestätigt Nigl. 

Geizhals mischt auch bei Compera mit

Um, neben den Angeboten im Produktbereich, auch am Strom- und Gasmarkt mitzumischen,  beteiligte sich Geizhals 2020 zu 30 Prozent an Compera.at . Die 100-prozentige Übernahme von tarife.at soll das Angebot jetzt noch einmal ergänzen. Beide Unternehmen legen laut eigenen Angaben großen Wert darauf, die Nutzer, ebenso gut wie die Kunden auf Handels- bzw. Mobilfunkseite, zu bedienen. „Neben dem Feedback unserer Nutzer spielen Service und Expertise eine tragende Rolle – ein Bereich, in dem tarife.at einfach unschlagbar ist“, so Nigl. Durch die Verknüpfung der Datensätze sei Geizhals ab sofort nicht nur federführend auf Produktseite, sondern liefere auch den besten Überblick über die dazugehörigen Tarife, so die Plattform abschließend.  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten