Privathandy während Arbeit kein Problem

Heimische Studie

Privathandy während Arbeit kein Problem

Benutzung wird bei uns nur von fünf Prozent der Arbeitgeber verboten.

Die Nutzung des privaten Mobiltelefons während der Arbeitszeit scheint in Österreich kein großes Problem zu sein: Arbeitnehmer beschränken sich selbst, die Arbeitgeber sind tolerant. Das ist das am Dienstag veröffentlichte Ergebnis einer Online-Umfrage des in Linz ansässigen Job-Portals "karriere.at".

Verhalten der Arbeitnehmer
Demnach sagten 42 Prozent der befragten 522 Arbeitnehmer, dass sie nur für einige wenige Privatgespräche oder SMS während der Arbeitszeit zum Mobiltelefon greifen. 25 Prozent nutzen es nur in den Pausen, 17 Prozent gaben an, dass sie ihr Telefon im Job ausschließlich beruflich verwenden. 16 Prozent loggen sich mit ihrem Smartphone deshalb in sozialen Netzen ein, weil das an ihren Firmen-Rechnern verboten ist.

Vorgaben der Arbeitgeber
Auf der Seite der 161 befragten Unternehmensvertreter hatten 48 Prozent kein Problem mit wichtigen Privatgesprächen ihrer Mitarbeiter. 37 Prozent erlauben Telefone uneingeschränkt, sofern das Arbeitspensum erfüllt wird. Zehn Prozent halten ein Verbot für sowieso nicht durchsetzbar. Nur fünf Prozent untersagen den Handy-Gebrauch während der Arbeitszeit.

>>>Nachlesen: So tickt die Social-Media-Generation



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten