Twitter-Funktion gegen beleidigende Antworten

Feature für bessere Umgangsformen

Twitter-Funktion gegen beleidigende Antworten

Internet-Dienst will abschweifende Diskussionen und harschen Umgangston stoppen.

Zur Verbesserung des Umgangstons bei  Twitter  hat das US-Unternehmen eine Neuerung bei den Antworten auf Tweets angekündigt. Wer sich von Erwiderungen auf eigene Einträge beleidigt fühlt oder diese als nicht zum Thema passend einschätzt, kann diese künftig verbergen, kündigte Twitter in seinem Firmenblog an.

Nutzer sollten sich "sicher und wohl fühlen, wenn sie sich auf Twitter unterhalten", erklärte das Unternehmen. Die verborgenen Antworten können von jedem Nutzer trotzdem mit einem Klick für sich wieder sichtbar gemacht werden, das soll eine Zensur vermeiden. Sie sind aber nicht mehr aktive Beiträge zu Konversationen. So könnten Nutzer "mehr Kontrolle" über die Diskussionen erhalten, die sie starten, sämtliche Antworten seien aber nach wie vor aufrufbar.

>>>Nachlesen:  Twitter weist Politiker in die Schranken

Test war erfolgreich

Twitter hatte die Anwendung kürzlich in mehreren Ländern getestet und herausgefunden, dass es sich bei den verborgenen Antworten tatsächlich um Tweets handelte, die als "irrelevant, am Thema vorbei oder schikanierend" eingestuft wurden. Nun ist die Anwendung weltweit auf Twitter.com und in der App nutzbar.

In Diskussionen auf Twitter passiert es oft, dass Nutzer mit ihren Antworten nach und nach vom Thema abkommen oder damit den Umgangston der Unterhaltung stark beeinflussen. Twitter sieht sich immer wieder Forderungen gegenüber, gegen unangemessene Inhalte konsequenter vorzugehen. Es würden nun künftig noch weitere Optionen getestet, etwa wer bestimmte Konversationen sehen und dann auch darauf antworten kann, kündigte der Internetdienst an.

>>>Nachlesen:  Twitter-Skandal um Nutzerdaten

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten