EU stürzt Youtube, Facebook & Co. ins Chaos

Digital

EU stürzt Youtube, Facebook & Co. ins Chaos

Artikel teilen

Das EU-Parlament billigte am Dienstag die umstrittene Urheberrechtsreform. Gegner fürchten "Zensur".

„Vergiss nie, was sie hier gemacht haben“, twittert Edward Snowden am Dienstag. Er übt Kritik am wenige Minuten zuvor im EU-Parlament beschlossenen neuen Urheberrechtsgesetz. Der im Exil lebende Whistleblower fürchtet durch den darin enthaltenen umstrittenen Artikel 13 künftig Zensur im Netz.

Konkret werden durch das neue Gesetz Plattformen wie YouTube und Facebook künftig stärker in die Pflicht genommen. Sie müssen verhindern, dass urheberrechtlich geschützte Werke auf ihren Seiten zugänglich sind.

„Artikel 13“-Gegner – Zehntausende gingen am Wochenende auf die Straße – fürchten, dass dies nur durch automatisierte Uploadfilter möglich sei. Die könnten viel mehr als nötig aussortieren – etwa legitime Zitate oder Satire.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo