Venedig

Rennen um "Goldenen Löwen"

71. Filmfestspiele Venedig beginnen

Österreichische Produktionen heuer nicht im Wettbewerb vertreten.

In Venedig eröffnen heute, Mittwoch, die 71. Internationalen Filmfestspiele. Zum Auftakt ist die Komödie "Birdman" des Mexikaners Alejandro Gonzalez Inarritu zu sehen, die mit Stars wie Michael Keaton, Edward Norton und Naomi Watts prominent besetzt ist. Im Wettbewerb des ältesten Filmfestivals der Welt konkurrieren bis 6. September 20 Beiträge um den Hauptpreis, den Goldenen Löwen.

Keine Austro-Produktion im Wettbewerb
Österreichische Produktionen sind heuer nicht im Wettbewerb vertreten, dafür ist Ulrich Seidls neuer Dokumentarfilm "Im Keller" außer Konkurrenz zu sehen. "Ich seh/Ich seh" von Veronika Franz und Severin Fiala ist darüber hinaus in der Orizzonti-Schiene programmiert, und Constantin Wulffs TV-Porträt "Ulrich Seidl - A Director At Work" wird am Rande des Festivals auf dem Filmmarkt präsentiert.

Im Wettbewerb dieser 71. Filmfestspiele, die offiziell am Mittwochabend in Anwesenheit von Italiens Präsident Giorgio Napolitano eröffnet werden, sind 20 Beiträge zu sehen. Iñárritus Komödie stellt eine Ausnahme dar, konkurrieren um den Goldenen Löwen doch vor allem Geschichten von Kriegen und der Wirtschaftskrise. Zu den Favoriten zählt etwa das mit Spannung erwartete neue Werk des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin: "The Cut" spielt im Jahr 1915 und thematisiert das Schicksal Hunderttausender Armenier im Osmanischen Reich. Krieg steht auch im Mittelpunkt des Films "Good Kill" des Neuseeländers Andrew Niccol ("Truman Show"), in dem Ethan Hawke einen Drohnen-Operator in Afghanistan verkörpert. Der französische Regisseur David Oelhoffen befasst sich in "Loin des hommes" mit dem Algerien-Krieg. "Herr der Ringe"- Star Viggo Mortensen übernimmt darin die Rolle eines Lehrers.
 

Diashow: Die Kino-Highlights des Jahres 2014

Die Kino-Highlights des Jahres 2014

×