Aufregung! Joseph Fiennes spielt Jacko

Umstrittenes Casting

Aufregung! Joseph Fiennes spielt Jacko

Weil ein weißer Star einen Afro-Amerikaner spielen soll, gibt's Kritik.

Mitten in der Debatte um die vermeintliche Diskriminierung schwarzer Schauspieler bei den Oscars sorgt nun eine kontroversielle Besetzung für Ärger im Netz: Der britische Schauspieler Joseph Fiennes ("Shakespeare in Love") soll in einer Comedy-Serie die Pop-Ikone Michael Jackson verkörpern.

Harsche Kritik
Fans des 2009 gestorbenen Sängers Jackson haben prompt kritisiert, dass ein weißer Schauspieler den Afro-Amerikaner spielen soll. Fiennes entgegnete, die Hautfarbe des Musikers sei durch dessen Pigmentstörung seiner eigenen ähnlich. Die Casting-Entscheidung habe aber auch ihn überrascht, sagte er am Mittwoch (Ortszeit) in der US-Sendung "Entertainment Tonight". "Ich bin ein weißer, bürgerlicher Typ aus London. Ich war so geschockt, wie viele andere auch."

Comedy
Die Produktion "Elizabeth, Michael und Marlon" wird noch in diesem Jahr als Teil einer Comedy-Reihe vom britischen Sender Sky Arts ausgestrahlt und basiert auf einer Legende, die das Magazin "Vanity Fair" 2011 in die Welt gesetzt hatte. Demnach seien die Superstars Elizabeth Taylor, Michael Jackson und Marlon Brando am 11. September 2001 gemeinsam in einem Mietwagen unterwegs gewesen, weil nach den Terrorattacken kein Flug aus New York möglich war.

"Das Zusammenspiel der drei ist lustig und voller Pathos", sagte Fiennes. "Es ist eine leichte Komödie, in keiner Weise bösartig, sondern eher liebenswert." Die britische Zeitung "Guardian" hatte am Dienstag über den Film berichtet. Ein Ausstrahlungstermin wurde zunächst nicht bekannt.