auge gottes

Traditionsspielstätte

Auge Gottes Kino wird geschlossen

Fällt starkem Wettbewerb und einseitiger Kinoförderung zum Opfer.

Wie die Constantin-Film Unternehmensgruppe vermeldet, steht die Schließung des "Auge Gottes" Kinos bis Ende Juni 2011 bevor. Als Ursache für das Einstellen des Kinobetriebs nennt die Unternehmensleitung "rückläufige Besucherzahlen und die einseitige Wiener Kinoförderung."

Konkurrenz
Der Kinostandort in der Wiener Nussdorferstraße liegt zwischen zwei starken Kino-Standorten: den Kinocenters in der Lugner City und dem Millenium Tower. "Wir registrieren in den vergangenen Jahren leider immer weniger Besucher, weshalb sich der Standort nicht mehr betriebswirtschaftlich sinnvoll führen lässt", sagt die Unternehmensleitung. Hinzu kommt, dass durch die einseitige Wiener Kinoförderungspolitik "nur wenige einzelne Wiener Kinos geringfügig gefördert werden, während über andere - wie z.B. dem Gartenbaukino - Füllhorner mit mehreren hunderttausend Euro jährlich ausgeschüttet werden", heißt es aus der Unternehmensleitung. Durch diese Wettbewerbsverzerrung könne ein altes traditionsreiches Kino leider nicht mithalten.

1955 eröffnet
Im Auge Gottes"-Kino sind derzeit 16 Mitarbeiter beschäftigt, zehn davon geringfügig. Diese werden innerhalb der Constantin-Film Unternehmensgruppe weiter beschäftigt werden. Der Spielort in Wien Alsergrund wurde 1955 eröffnet und ist seit Mitte der 60er Jahre ein Teil der Unternehmensgruppe.