Bregenzer Festspiele stehen vor der Absage

Keine offizielle Bestätigung im Vorfeld

Bregenzer Festspiele stehen vor der Absage

Bregenz. Die Bregenzer Festspiele stehen vor der Absage. Nach APA-Informationen wird das Festival erstmals seit 1946 heuer nicht stattfinden. Laut der Pressekonferenz der Bundesregierung sind ab 1. August Veranstaltungen bis zu 1.000 Besucher erlaubt - für die Festspiele keine Perspektive. In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz werden die Verantwortlichen am Freitag das Aus für 2020 verkünden.

Nach den Regelungen und Besucherzahlen-Auflagen, die die Bundesregierung am Freitag bekanntgab, wird ein Festivalsommer in gewohntem Ausmaß nicht möglich sein. Die Festspielverantwortlichen hatten stets betont, dass im Fall einer Absage das gesamte Programm nicht stattfinden wird. Eine Bestätigung für eine Absage war vorerst am Freitagnachmittag nicht zu erhalten. Der Sprecher der Bregenzer Festspiele bat auf entsprechende Nachfrage, die Pressekonferenz abzuwarten.

In der Einladung zu der Pressekonferenz hieß es, die Covid-19-Pandemie und die Maßnahmen zu deren Bekämpfung bedeuteten für die Festspiele eine "beispiellose Ausnahmesituation". Die Auswirkungen wollen Festspielpräsident Hans-Peter Metzler, Intendantin Elisabeth Sobotka und der kaufmännische Direktor Michael Diem bei der Pressekonferenz um 16.00 Uhr erläutern. Im Vorfeld zu hören war, dass "Rigoletto" und die Hausoper "Nero" auf 2021 verschoben werden sollen, ob das auch für das übrige Programm gilt, ist fraglich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum