Ganz Salzburg ist "Jedermann"

Kultur

Ganz Salzburg ist "Jedermann"

Ab morgen wieder in Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ in Salzburg zu sehen.

Morgen ist es wieder so weit: Wenn der Ruf „Jedermann“ über den Domplatz schallt, gelten die Salzburger Festspiele, zumindest inoffiziell, als eröffnet. Wie schon im Vorjahr, tritt Cornelius Obonya in der Rolle des „Jedermann“ in die Fußstapfen seines Großvaters Attila Hörbiger, der die Paraderolle in den 1930er- und 1940er-Jahren spielte. Buhlschaft bleibt die bayrische Schauspielerin Brigitte Hobmeier.

Eröffnung. Ein üppiges Programm bietet dann ab Samstag die tatsächliche Eröffnung der Festspiele, die in diesem Jahr ein besonders großes Aufgebot an Weltstars bieten – was aufgrund der angespannten finanziellen Lage dem scheidenden Intendanten Alexander Pereira Kritik eingebracht hat, die er in einem Interview gestern vehement von sich wies: „Wenn sich die bedeutendsten Künstler der Welt in Salzburg versammeln, nützt das allen.“

Diashow: Die Bilder zu Jedermann 2014

1/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
2/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
3/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
4/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
5/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
6/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
7/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
8/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
9/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
10/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
11/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014
12/12
Die Bilder zu Jedermann 2014
Die Bilder zu Jedermann 2014