"Held" Lukas lässt Fans "taunzen"

Castingshow

"Held" Lukas lässt Fans "taunzen"

Seinen Abschied musste hingegen Dave nehmen. 

Affären
„Als ich 15 Jahre alt war, bin ich den ganzen Sommer mit einer Frau zusammen gewesen, die elf Jahre älter war als ich“, erzählte Mädchenschwarm Dave vor seinem Auftritt stolz. Auf das Publikum machten weder seine Affären noch „Losing my Religion“ Eindruck. Dave ­wurde aus der Show ­gewählt. Daniela kratzte mit „Sweet ­Dreams“ gerade noch die Kurve – die Jury ­
holte sie zurück in die Show.

Diashow: Helden von morgen - Alle Kandidaten

"Irgendwas bleibt" (Silbermond)
Coach: Fendrich
"Tainted Love" (Pussycat Dolls)
Coach: Manson
"Black Velvet" (Alannah Myles) mit Cornelia.
Coach: Manson

"Daddy Cool/Lukas-Remix" (Boney M.) Coach: Fendrich
"I Like to Move It" (Reel 2 Real)
Coach: Manson
Mit Massimo: "Vienna Calling" (Falco)
Coach: Fendrich

"Beautiful" (Christina Aguilera). Coach: Fendrich.
"Bring Me to Life" (Evanescence)
Coach: Manson
"Black Velvet" (Alannah Myles) mit Sara.
Coach: Manson

Das Phänomen der Show bleibt Lukas Plöchl (22) aus Oberösterreich. Er rappt über stinkende Kühe, hegt und pflegt seine Teufelsgeige und posiert auf youtube zwischen Mist­gabeln. Gestern brachte der Freistädter einmal mehr das ORF-Studio am Küniglberg zum Kochen. „Weil ich nicht französisch kann“, verpasste er seinem Song Alors on danse kurzum ein bäuer­liches Facelift, rappte Alloa bam Fraunz. Die Sensation dabei: Der dazugehörige Videoclip, auf dem Lukas samt seinem Trackshittaz-Bandkollegen Manuel Hoffelner tanzt, Bier trinkt und eine Bäuerin entführt, wurde schon vor der Live-Sendung knapp 450.000-mal angeklickt.

Internetstar
„Das Ganze ist einfach nur saugeil“, kommentiert der neue Disco-König in ÖSTERREICH den plötzlichen Erfolg. Dem bodenständigen Rap will er auch in Zukunft treu bleiben: „Ich kann nicht übers Ghetto rappen, weil ich vom Land komme. Wenn ich 400 Meter gehe, stehe ich vor einer Kuh.“

Top 11 on stage
Neben dem ersten Helden-Star kämpften gestern elf weitere Castingsternchen um Jury-Lorbeeren und Zuschauerstimmen.

Stimmen und Sprünge
Teenieschwarm Jonny (16) rockte als Erster mit Walk This Way von Aerosmith die Bühne. Danach folgten Popsongs und Rockhymnen im Stakkato. „The Voice“ Cornelia (17) überraschte bei When Love Takes Over mit ­einer Hebefigur.