Ausstellung

Hrdlickas "Straßewaschender Jude" aufgestellt

Das Künstlerhaus widmet dem 80-Jährigen zu Ehren seines Gebsurtstags eine Schau - Vor der Albertina stehen neue Skulpturen. Bilder hier!

Anlässlich des 80 Geburtstages von Alfred Hrdlicka präsentiert das Künstlerhaus (1., Karlsplatz 5)ab 31. Juli eine Schau mit Werken des Künstlers unter dem Titel "Der Titan und die Bühne des Lebens". Die Ausstellung ist noch bis 21. September 2008 zu sehen.

Neue Skulpturen auf dem Albertina-Platz
Das Künstlerhaus würdigt Hrdlicka als einen Universalkünstler und Titan der Kunst der Gegenwart. So gewaltig präsentiert sich auch die Ausstellung, die nicht nur beeindruckende Bühnearbeiten und Zeichnungen, sondern auch 13 Bronzen und zwei Steinarbeiten zeigt.

Darunter ist etwa auch das Original des "Straßewaschenden Juden" (Bronzeabguss steht vor der Albertina) ausgestellt. Im Zentrum der Themenbereiche steht das Bühnenstück "Faust", weitere Schwerpunkte reichen von den "Nibelungen" bis zu der Auseinandersetzung mit Krieg und Faschismus. Beim Betreten der Ausstellungshalle wird einem angesichts der meterhohen Bühnenarbeiten mit Szenen bestehend aus Gewalt und Sex fast der Atem genommen. Nicht nur die Skulpturen konfrontieren den Betrachter mit der unbändige Kraft des mittlerweile 80-Jährigen. Neben den großformatigen Werken ist auch der Zyklus "Wiener Blut" zu sehen. Hrdlicka protestierte 1973 mit den ironisch pornographischen Blättern gegen eine Verurteilung eines Buchhändlers, der freizügige Literatur angeboten hatte.

Öffnungszeiten
Unter dem Ausstellungstitel ist auch ein Katalog erschienen, der im Künstlerhaus um 22 Euro zu erweben ist. Das Künstlerhaus ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, Donnerstag 10.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8,50 Euro, ermäßigt 5 Euro.