Neue Highlights in der Albertina

Pop-Art & Magritte

Neue Highlights in der Albertina

Albertina-Chef K. A. Schröder avisierte seine nächsten großen Ausstellungen.

Der Countdown läuft: Die Michelangelo-Schau in der Albertina ist nur noch bis 9. Jänner zu sehen (Bilanz: 277.000 Besucher), und Picasso endet am 16. Jänner. Was danach kommt, schilderte Klaus Albrecht Schröder – braun gebrannt von einer der kleinsten Malediven-Inseln zurückgekehrt ("wenn man um die Insel läuft, braucht man zwei Minuten“) – gestern bei einem Kamingespräch (ohne Kamin).

Pop-Art
Bereits am 17. bzw. 27 Jänner zeigt die Albertina zwei Ausstellungen renommierter Pop-Artisten: des Westküsten-Künstlers Mel Ramos (bekannt durch seine "Pin-ups“) und des Ostküsten-Künstlers Roy Lichtenstein (bekannt durch seine "Comics“). Parallel dazu (3. 2.) eröffnet Schröder eine Exposition über die Gruppe Blauer Reiter mit 70 Kandinsky-Bildern. Der klassischen Moderne widmet sich die Ausstellung Modern Times (31. 3.), der eine Gegenwarts-Schau mit Werken von Hirst, Baselitz, Richter und Kiefer folgt (30. 6.). Dazwischen (31. 5.) startet eine Max-Weiler-Retrospektive. Nächster Höhepunkt ist eine René-Magritte-Ausstellung, die am 8. November 2011 anhebt.

Mit dem Budget sei er zufrieden, sagte Schröder. Auch wenn die Kosten explodierten: "In zehn Jahren haben sich die Energiekosten der Albertina verfünfhundertachtzigfacht.“