Kunst im MQ

Wiens nächster Kultur-Aufreger

Drei riesige Skulpturen sorgen für Aufsehen. Eine davon ist ein überdimensionaler Frauentorso.

Nur unweit des aktuellen Kulturskandals Nummer Eins in Wien, der „Sexession“, scharrt schon der nächste Aufreger in den Startlöchern: Vor dem MuseumsQuartier bzw. im Innenhof sorgen drei Riesenskulpturen für Aufsehen: Die „Bikini Bar“ – ein überdimensionaler Frauentorso – die „Bar Rectum“ – ein benütz- und bespielbarer „Darmausgang“ – und „Darwin“, ein dunkelblaues Riesen-Spermium. Noch kann man nicht ins Innere der Kunstwerke des niederländischen Kollektivs Atelier Van Lieshout gelangen. Erst am Donnerstag werden sie im Rahmen eines MUMOK-Projektes eröffnet. Dann sollen die begehbaren Skulpturen auch bespielt und als Bars benutzt werden.

Das erste Fazit der Wienerinnen und Wiener fällt nicht besonders positiv aus. Studentin Christina A. (25): „Ich finde es nicht ansprechend“. Auch Manuela A. (24) findet nicht viel Gefallen: „Sie provozieren mich nicht. Schön sind sie auch nicht“.