Ausstellung

Wieso hängt hier ein Pferd vom Plafond?

Die australische Biennale wartet mit einem Künstler auf, der offenbar Skandale liebt: Maurizio Cattelan. Bilder hier!

Der italienische Künstler Maurizo Cattelan lässt sich gerne bitten, wenn es um Provokation geht. Erst Anfang Juni ließ er mit dem Projekt aufhorchen, eine Frau an der Kirchenwand ans Kreuz zu nageln, nun kommen bei der Biennale in Sydney auch Tiere zum "Zug". Der international als "Kunst"-Clown verschriehene Cattelan gilt als respektloser Provokateur.

Sein neuestes Projekt geht wieder an die Grenzen des ethisch Vertretbaren: Das hängende Pferd jedenfalls (keine Panik, es ist nicht echt, sondern "nur" ausgestopft) ist eine Art Kunst-Hommage an den Bertolucci Film "Novecento", mit Gerard Depardie und Robert De Niro in den Hauptrollen. Die Schau ist noch bis zum 7. September zu sehen.