Kid Rock auf den VMAs.

Gericht entscheidet

Zivilklage gegen Kid Rock abgewiesen

Eine Frau wollte 25.000 Dollar Schmerzengeld von dem Musiker: Sie soll von ihm tätlich angegriffen worden sein.

Eine Jury im US-Staat Michigan hat die Zivilklage einer Frau gegen den Musiker Kid Rock abgewiesen. Die 29-jährige hatte 25.000 Dollar (15.800 Euro) Schmerzensgeld gefordert, weil sie von dem 37-Jährigen vor seinem Aufnahmestudio in Clarkston tätlich angegriffen worden sein soll. Die Geschworenen - vier Männer und drei Frauen - wiesen den Vorwurf nach 90-minütigen Beratungen am Freitag zurück.

Der Zwischenfall soll sich am 8. März 2007 zugetragen haben. Die Behörden hatten zu den Vorwürfen der Frau Ermittlungen aufgenommen, aber keine Beschuldigungen gegen Kid Rock erhoben, der bürgerlich Robert James Ritchie heißt. Daraufhin strengte sie eine Zivilklage an.