Nach Wut-Eklat: Dylan stürzte bei Wien-Konzert

Musiker wegen Fotos in Rage

Nach Wut-Eklat: Dylan stürzte bei Wien-Konzert

Bob Dylan (77) hatte nicht umsonst ein rigoroses Fotoverbot für seine Show im Wiener Konzerthaus ausgesprochen, Dutzende Schilder waren angebracht. Während des Hits "Blowin’ In The Wind" passierte dann der Eklat: Die Legende brach aufgrund der Missachtung des Verbots ab, stürmte wütend zum Bühnenrand, derart in Rage, dass er über eine Monitor-Box stolperte und fast ins Schlagzeug fiel.

Danach setzte er sich zwar noch einmal an den Flügel und begann, die letzte Nummer "It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry" zu spielen, um sich dann aber doch durch den Hintereingang zu verabschieden. Mittwochabend stand die zweite Wien-Show auf dem Programm. Ob sich das Publikum dieses Mal an das Fotoverbot gehalten hat, war nur zu wünschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 3

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum