Bruce Springsteen

Protest

Irrer Klo-Streit: The Boss cancelt Konzert

Springsteen sagte seinen Gig im US-Bundesstaat North Carolina ab.

Bruce Springsteen , US-Rocklegende, hat sein für Sonntag geplantes Konzert in North Carolina abgesagt. Grund ist ein Streit um die Toiletten bei seinem Gig. In dem US-Bundesstaat gilt das umstrittene "Klo-Gesetz" HB2, das festlegt, welche WCS Transsexuelle benutzen dürfen und welche nicht.

Auf seiner Website schreibt der 66-Jährige: "Dieses Gesetz attackiert das Recht aller LGBT-Bürger, zu klagen, wenn ihre Menschenrechte am Arbeitsplatz verletzt werden. Mir scheint das ein Versuch jener Leute zu sein, die nicht damit klarkommen, dass unser Land dabei ist, die Menschenrechte aller Bürger gleichermaßen anzuerkennen. Derzeit kämpfen viele Gruppen, Unternehmen und Einzelne in North Carolina gegen die jüngste Negativ-Entwicklung. Ich finde, jetzt ist der Zeitpunkt für mich und die Band, uns solidarisch mit eben diesen Freiheitskämpfern zu zeigen. Wir entschuldigen uns aus tiefstem Herzen bei unseren Fans in Greensboro dafür, dass wir das Konzert am Sonntag, 10. April, abgesagt haben. Aber es gibt wichtigere Dinge als eine Rock-Show und dieser Kampf gegen Vorurteile und Bigotterie gehört dazu."