Polizeibeamte werden psychologisch betreut

Nach Schießerei

Polizeibeamte werden psychologisch betreut

Ein 37-jähriger Mittelburgenländer hat am Mittwochabend einen 27-Jährigen mit drei Pistolenschüssen schwer verletzt und sich anschließend selbst das Leben genommen.

Die tragischen Ereignisse im konkreten Fall in Deutschkreutz haben zwei junge Beamte miterlebt, die jedoch nicht mehr in das Geschehen eingreifen konnten.

Betreuung
Nach den besonders belastenden Ereignissen werden die betroffenen Beamten spezielles psychologisch betreut an. "Es treten sehr oft Ereignisse auf, wo man sich nicht wundern würde, wenn Beamte mit der Aufarbeitung der Situation ein Problem hätten", erklärte Bezirkspolizeikommandant Emmerich Schedl. Das beginne bei Gewaltdelikten, schweren Verkehrsunfällen mit Todesopfern und reiche bis hin zu Amtshandlungen, bei denen Beamte massiv mit dem Tod bedroht werden: "Solche Sachen treten leider regelmäßig auf."

Streit war Auslöser
Ein Streit zwischen den beiden Männern, die sich bereits seit Jahren kannten, war Auslöser für die anschließende Verfolgungsjagd. Der 37-Jährige soll seinem Bekannten an dem Abend seine mehr als nur freundschaftlichen Gefühle gestanden haben. Daraufhin stieg der 27-jährige gelernte Kfz-Mechaniker in sein Auto und fuhr davon. Bei der Exekutive wollte man dies unter dem Hinweis auf den Schutz der Grundrechte weder bestätigen noch dementieren.

Kurzschluss
Der 37-Jährige verfolgte ihn daraufhin mit seinem Transporter bis zum Ortseingang von Deutschkreutz. Dort schoss er auf den 27-Jährigen, nachdem dieser angehalten hatte. Anschließend richtete er die Waffe gegen sich selbst. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Mord-Alarm in Wien: Sohn ersticht Vater
In Grimmgasse Mord-Alarm in Wien: Sohn ersticht Vater
Familien-Drama im 15. Wiener Gemeindebezirk - ein Serbe soll seinen Vater erstochen haben. 1
Kurz Economy, Kneissl flog in der Business
Nach New York Kurz Economy, Kneissl flog in der Business
Großes Hallo rund um den Kanzler im Jet nach New York. Ministerin Kneissl saß im selben Flieger, flog aber Business. 2
Wiener Kult-Strandcafé vor dem Aus
An der Alten Donau Wiener Kult-Strandcafé vor dem Aus
Ein Gerichtsurteil erzwingt nun wohl die endgültige Schließung. Die 70 Mitarbeiter wurden schon beim AMS angemeldet. 3
Traktor-Drama: Bruder der toten Braut im Justiz-Visier
Polterabend endete für die Frau tödlich Traktor-Drama: Bruder der toten Braut im Justiz-Visier
Gegen den Bruder der getöteten Braut ermittelt jetzt die Justiz ­wegen fahrlässiger Tötung. 4
ORF vergisst Osttirol in Österreich-Karte
Peinliche Panne bei ZiB 2 ORF vergisst Osttirol in Österreich-Karte
Der gesamte Bezirk Lienz fehlt auf der Karte. 5
Tiefe Trauer um die Braut
Traktor-Unfall Tiefe Trauer um die Braut
Unter großer Anteilnahme wurde Unfallopfer in ihrer Heimat zu Grabe getragen. 6
Austria-Fans schänden Grab von Rapid-Fan
Weil er Rapid-Fan war Austria-Fans schänden Grab von Rapid-Fan
Weil am Grab eines Mordopfers ein Rapid-Fanartikel steht, wurde die letzte Ruhestätte verwüstet. 7
Mann auf Wiener Mariahilfer Straße niedergestochen
27-Jähriger lebensgefährlich verletzt Mann auf Wiener Mariahilfer Straße niedergestochen
In Wien kam es auf offener Straße zu einem blutigen Disput. 8
Wilde Schlägerei vor Wiener Moschee
Wien-Brigittenau Wilde Schlägerei vor Wiener Moschee
Es flogen die Fäuste, ein Mann ging sogar mit einem Sessel auf einen anderen los. 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten