1,1 Millionen starten in Herbstferien

Hotels werden gestürmt

1,1 Millionen starten in Herbstferien

Viele Familien suchen Entspannung im warmen Süden oder in der heimischen Natur.

Schulfrei. Österreichweit freuen sich 1,14 Millionen Schüler und 120.000 Lehrer in 5.800 Schulen auf die Herbstferien. Offizieller Beginn ist zwar erst der 27. Oktober, für die meisten starten sie aber heute, weil ihre Schulen den Fenstertag zu einem schulautonomen Tag erklärt haben. Das bedeutet für die Kinder elf freie Tage.
Besonders gefragt sind jetzt Wellness- und Sporthotels. Trotz Corona zieht es viele Familien aber auch in den warmen Süden.

Großteil der Gäste sind Österreicher

Auslastung. Beliebt sind derzeit vor allem Hotels in den bekannten Wander­destinationen und Thermenregionen. Die Auslastung liegt hier laut Susanne Kraus-Winkler vom Fachverband für Hotellerie in der WKÖ bei 70 bis 80 %. „In den Herbstferien haben vor allem Betriebe, die Spa und Wellness anbieten, aber auch ein Natur- und Sportangebot haben, sehr gute Buchungszahlen. Der Großteil der Gäste kommt aus Österreich. Gleich an zweiter Stelle kommen deutsche Gäste“, sagt Kraus-Winkler zu ÖSTERREICH.

Thermen. „Die Buchungen sind extrem gut, für die Herbstferien sind wir auf dem Niveau unseres Rekord­jahrs 2019. Wenn ich mir die Vorausbuchungen für die nächsten Wochen und Weihnachten anschaue, könnten wir dieses Rekordjahr heuer insgesamt sogar übertreffen“, sagt Gerhard Gucher von der Vamed Vitality World zu ÖSTERREICH. Sein Unternehmen betreibt Thermen wie Aqua Dome (Tirol), Therme Wien oder Therme Laa (NÖ).

Ägypten und Malediven beliebteste Reiseziele

Süden. Dank der Impfung trauen sich viele auch wieder, in ein Flugzeug zu steigen. Topdestinationen sind dabei Ägypten und Zypern oder die Malediven und Dubai (siehe rechts). Das zeigen die Buchungszahlen bei TUI Österreich. „Die Impfung führt zu einem erhöhten Sicherheitsgefühl beim Kunden, und wir spüren, dass sich das positiv auf die Buchungen auswirkt“, sagt Gottfried Math, Geschäftsführer von TUI Österreich.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten