Westautobahn nach Unfall gesperrt

Lkw ineinander gerast

Westautobahn nach Unfall gesperrt

Drei Lkw rasten auf der A1 ineinander. Es gibt zwei Verletzte. Die Autobahn wurde gesperrt.

Zwischen der Anschluss-Stelle St. Pölten und Böheimkirchen hat sich ein Unfall ereignet. Die Westautobahn Richtung Wien musste gesperrt werden. Drei Lkw sind ineinander gefahren. Auch ein Klein-LKW war in den Unfall involviert. Wie die Polizei gegenüber ÖSTERREICH sagte, gibt es zwei Verletzte. Durch die Totalsperre staute es sich auf 5 km. Die Staulänge nimmt zu. Der ÖAMTC empfiehlt, das Gebiet weiträumig zu umfahren: Ableitung bei St. Pölten Süd, Auffahrt bei Böheimkirchen.

Ausgelöst wurde der Unfall laut Polizei durch den Klein-LKW, der aus unbekannter URsache von der Fahrbahn abkam. In weiterer Folge entwickelte sich ein Auffahrunfall. Am Vormittag konnte die Sperre teilweise aufgehoben werden, auch der Stau löst sich langsam auf.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten