Bremsproblem: AUA-Flieger musste umkehren

Bei Anflug auf Innsbruck

Bremsproblem: AUA-Flieger musste umkehren

Landung in Wien ohne Probleme.

Wegen einer - falschen - Anzeige, dass das Bremssystem nicht in vollem Umfang intakt ist, ist eine AUA-Maschine beim Landeanflug auf Innsbruck umgekehrt. Diesbezügliche Meldungen der Luftfahrtportale "Aviation Herald" und "Austrian Wings" bestätigte ein Sprecher der Austrian am Mittwoch der APA. Die Embraer 195 - Kennung OE-LWG - war am Montag von Wien nach Innsbruck unterwegs.

Als die Anzeige unmittelbar vor der Landung auftauchte, entschied sich die Crew zur Umkehr. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass die Landebahn in Innsbruck deutlich kürzer als jene in Wien ist, laut "Austrian Wings" beträgt der Unterschied rund 1,5 Kilometer. Noch dazu war die Bahn in Innsbruck nass. Die Landung erfolgte in Wien ohne Probleme, auch die Anzeige tauchte nicht wieder auf.
 
Laut dem Sprecher der AUA haben Techniker das Flugzeug mittlerweile untersucht und festgestellt, dass das Bremssystem zu keiner Zeit ein Problem hatte. Es handelte sich offensichtlich um eine Fehlanzeige. Weil die Flughafenfeuerwehr in Wien wie in solchen Fällen üblich präventiv in Alarmbereitschaft versetzt worden war, hatten dies einige Passagiere missinterpretiert und einen gröberen Defekt vermutet. "Unsere Piloten haben die Feuerwehr nicht angefordert", stellte der AUA-Sprecher dazu klar.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten