Familien-Fehde um die Macht im Autokonzern

Streit mit Porsche

Familien-Fehde um die Macht im Autokonzern

Die Clan-interne Fehde zwischen Porsche und Piech ist legendär. 

Ferdinand Piëch war zuletzt noch über eine Privatstiftung mittelbar an der Porsche SE (PSE) beteiligt. Der langjährige Vorstands- und Aufsichtsratschef von VW hatte Anfang April 2017 mitteilen lassen, seinen knapp 15-prozentigen Anteil an der Holding verkaufen zu wollen. Der 80-Jährige hatte sich Anfang 2015 mit seinem Cousin Wolfgang Porsche, dem Sprecher der Porsche-Familie, im Streit über Ex-VW-Chef Martin Winterkorn überworfen.

Wolfgang Porsche sitzt noch immer an der Spitze des Aufsichtsrates der VW-Dachgesellschaft Porsche SE. Legendär ist die Clan-interne Fehde mit Cousin Ferdinand Piëch, lange Zeit  starker Mann bei VW. Im Abgasskandal distanzierte sich Piëch 2015 vom damaligen VW-Chef Martin Winterkorn, musste Wochen später selbst als Aufsichtsrats-Vorsitzender gehen. Piëch habe sein Lebenswerk zerstört, sagte Porsche. „Ich frage mich, wie sich jemand mit einer solch großartigen Lebensleistung innerhalb kürzester Zeit selbst ins Abseits bugsieren konnte.“


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten