Umgestaltung

Grüne fordern Tempo 30 beim Gürtel & Begegnungszone

Artikel teilen

Begegnungszone und Tempo 30: Die Wiener Grünen wollen eine Verkehrsberuhigung über die ganze Länge von 1,6 km vom Gürtel bis zum Auer-Welsbach Park.

Wien. Die Wiener Grünen präsentierten eine Studie der TU Wien zur Verkehrsberuhigung äußere Mariahilfer Straße. "7 Jahre nach der offiziellen Eröffnung der 'Mahü' ist die Zeit reif den nächsten Schritt zu gehen: Verkehrsberuhigung außerhalb des Gürtels", so die Wiener Grünen in einer Aussendung. Die Grünen fordern eine Verkehrsberuhigung über die ganze Länge von 1,6 km vom Gürtel bis zum Auer-Welsbach Park.

So wollen die Grünen die Zone rund um den City-Ikea beim Westbahnhof umgestalten:

© Grüne Wien
Grüne fordern Tempo 30 beim Gürtel & Begegnungszone
× Grüne fordern Tempo 30 beim Gürtel & Begegnungszone

"Potential in der äußeren Mariahilfer Straße"

"Die Studie der TU Wien unter der Leitung von DI Dr. Harald Frey zeigt, welches Potential in der äußeren Mariahilfer Straße schlummert. Aus vier unterschiedlichen Varianten zur Weiterentwicklung der Mahü wurde jener mit dem größten Mehrwert für die Menschen ausgewählt und ausgearbeitet. Mehr Lebensqualität ist möglich, man muss nur wollen", so die Grünen in der Aussendung.

Das ist das Konzept der Wiener Grünen für den betreffenden Bereich:

  • Mehr als 3x so viele Bäume, von derzeit 48 auf 171, spenden Schatten, kühlen und sorgen für bessere Luft.
  • Begegnungszone zwischen Gürtel und Gerstnerstraße gibt dem 15. Bezirk ein neues, attraktives Eingangstor.
  • Verkehrsberuhigung über die ganze Länge von 1,6 km vom Gürtel bis zum Auer-Welsbach Park reduziert Verkehr, Lärm, Abgase und sorgt für mehr Sicherheit. Pförtnerampeln lassen nur so viel Verkehr wie verträglich ist hinein. Mit Tempo 30 fährt dieser leiser und sicherer.
  • 70% mehr Platz für Fußgänger:innen, kürzere und leichtere Querungen machen das Zufußgehen angenehmer und sicherer.
  • Ein neuer Platz für den 15. Bezirk: der Schwendermarkt soll mit der Mariahilfer Straße verbunden werden und so ein neuer Platz entstehen.
  • Endlich ein für alle von Jung bis Alt sicher und bequem zu nutzender Radweg soll mehr Menschen das Radfahren auf der neuen Mahü schmackhaft machen.
  • Mehr Platz und leichterer Zugang für Öffi-Nutzer:innen durch direkt zugängliche Haltstellen macht das Bimfahren bequemer und baut Barrieren ab."

Kraus: "Schritte hin zur klimagerechten Stadt"

Peter Kraus, Parteivorsitzender der Grünen Wien sagt zu den Plänen: "Die Veränderung des Klimas beschleunigt sich von Jahr zu Jahr, doch die rot-pinke Stadtregierung setzt in der Verkehrspolitik auf Status Quo. Wir müssen jetzt jedes Jahr große Schritte hin zur klimagerechten Stadt der Zukunft machen. Wir müssen heute die Bäume pflanzen, unter denen sich unsere Kinder einmal erholen können, besonders im 15. Bezirk, wo besonders viele Menschen mit kleinen Wohnungen auf den öffentlichen Raum angewiesen sind."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo