"Hexe" zockte Ex-Dancing-Star ab

Goldmünz-Sammlung abgeluchst

"Hexe" zockte Ex-Dancing-Star ab

Gewerbsmäßiger Betrug wird einer Serbin angelastet, die als Hexe Heilung versprach.

Wien/NÖ. In der Lockdownzeit ab März soll die angebliche Hellseherin – so die Anklage der Staatsanwaltschaft Korneuburg – auf offener Straße auf Opfer­suche gegangen sein: Dabei traf sie auch auf die Skifahrerin (und Ex-Dancing-Star) und redete ihr allerlei böse Einflüsse ein, von denen sie sie heilen könne. Die nega­tiven Strahlen und einen „Wurm im Magen“ könne sie mit einer entgeltlichen Behandlung loswerden – die Medaillengewinnerin müsse ihr nur sofort 2.500 Euro zahlen, ein in ihr Nachthemd gewickeltes Hühnerei auf den Bauch legen, noch mehr Bargeld und schließlich sogar die Goldmünzsammlung im Wert von 30.646 Euro herausrücken. Unglaublich: Die recht erfolgreiche Dancing Stars-Teilnehmerin einer früheren Staffel fiel wie mehrere weitere Opfer auf die Hexe herein – die übrigens fürstlich in einer Villa in Gerasdorf lebt, Porsche, Mercedes und zwei Audis fährt, aber laut Insider-Infos mit acht Familienmitgliedern von der Sozialhilfe leben soll.

Sladjana S. ist überdies angeklagt, in Ebreichsdorf in ein Haus eingedrungen zu sein, den Tresor gestohlen und Bargeld, Gold sowie Schmuck im Wert von 40.000 Euro gestohlen zu haben. Die Gerichtsverhandlung, zu der die Sportlerin und Tänzerin als Zeugin geladen ist, findet am 8. Februar statt. Es gilt die Unschuldsvermutung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten