Bankomatsprengung: Verdächtige bestreiten die Tat

In Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert

Bankomatsprengung: Verdächtige bestreiten die Tat

Der Zusammenhang mit anderen Coups in Kärnten wird jetzt geprüft.

Kirchbach. Einen Tag nach der Sprengung eines Bankomaten in Kirchbach im Kärntner Gailtal sind die zwei Verdächtigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert worden. Die beiden Rumänen, 25 und 29 Jahre, bestreiten die Tat, sagte Polizeisprecher Rainer Dionisio am Dienstag. Die Polizei vermutet, dass Gas als Sprengmittel eingesetzt wurde, das werde aber noch abgeklärt, so Dionisio. Auch laufen die Ermittlungen, ob die beiden Rumänen, die Stunden nach der Tat angehalten wurden, mit weiteren, ähnlichen Taten in Zusammenhang stehen. Seit Juni sind in Kärnten und Osttirol insgesamt fünf Bankomaten gesprengt worden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten