Mord-Alarm in Neulengbach: Frau tot aufgefunden

Verdächtiger festgenommen

Mord-Alarm in Neulengbach: Frau tot aufgefunden

Der Notarzt konnte für die Frau, die verblutet sein soll, nichts mehr machen. 

Neulengbach. Der nächste Frauenmord – noch dazu ein ganz grausamer. Donnerstagabend ging ein Notruf bei der Polizei ein, dass eine Frau in der Weinbergstraße 3 schwer verletzt sei. Obwohl die Rettung und der Notarzt sehr schnell beim Tatort waren, kam jede Hilfe zu spät. Die Frau war verblutet.

Was war passiert? Maria F. soll mit einem Messer ­attackiert und ihre Kehle durchgeschnitten worden sein. 

© EINSATZDOKU - WAGNER
Mord-Alarm in Neulengbach: Frau tot aufgefunden
× Mord-Alarm in Neulengbach: Frau tot aufgefunden

Ehemann auch verletzt. Alles deutet auf eine Beziehungstat hin. Als tatverdächtig gilt der Lebensgefährte, der sich bei der ­Attacke entweder selbst verletzte oder anschließend einen Selbstmordversuch begangen hat. Er wurde jedenfalls ins Spital ­gebracht, dort festgenommen und befragt. (Es gilt die Unschuldsvermutung).

Ex-Kicker. Es handelt sich um Karl B, einen ehemaligen Fußballer. Der Täter und das Opfer sollen um die 60 Jahre alt sein.

Die blutige Tat fand in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf den sogenannten Eislaufplatzgründen in Neulengbach statt.

LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt Nieder­österreich hat die Ermittlungen übernommen. „Das Landeskriminalamt ist mit der Mord- und Tatortgruppe vor Ort und führt die Ermittlungen“, so Polizeisprecher Johann Baumschlager.

Achter Frauenmord. Es war dies bereits der achte Frauenmord in diesem Jahr. Eine erschreckend hohe Bilanz. 2019 kamen in Österreich 39 Frauen gewaltsam zu Tode.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten