Brutale Attacke auf Ehefrau: Drei Jahre Haft für Angeklagten

Prozess in Linz

Brutale Attacke auf Ehefrau: Drei Jahre Haft für Angeklagten

Für Geschworne schwere Körperverletzung und gefährliche Drohung, aber kein Mordversuch.
Linz. Ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt in Oberösterreich ist wegen einer brutalen Attacke auf seine Ehefrau Dienstagabend in einem Prozess im Landesgericht Linz zu drei Jahren Haft rechtskräftig verurteilt worden. Die Geschwornen fällten Schuldsprüche wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung und gefährlichen Drohung, nicht aber wie vom Staatsanwalt gefordert wegen Mordversuchs.
 
Der Mann schlug am 2. Juli 2019 in Wartberg ob der Aist (Bezirk Freistadt) aus Eifersucht und alkoholisiert mehrmals auf seine Frau ein, sie ging zu Boden. Dort würgte er sie. Danach drohte er ihr mit einem Brotmesser. Die Staatsanwaltschaft sah darin den Versuch, sie zu töten. Die Tat sei aber nicht gelungen, weil sich das Opfer heftig wehrte, außerdem kam ihr eine Nachbarin zu Hilfe. Der Angeklagte bestritt die Tötungsabsicht. Er habe seine Frau lediglich verletzen und ihr drohen wollen. Die Geschwornen entschieden in seinem Sinne.
 
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten