Jugendbande nach Erpressung und Raub vor Gericht

Rädelsführer erst 15 Jahre alt

Jugendbande nach Erpressung und Raub vor Gericht

Sieben Mitglieder einer brutalen Jugendbande müssen sich nun vor Gericht verantworten.

 

Die Burschen im Alter von 15 bis 17 Jahren trieben bis Dezember 2019 unter dem Namen „Semmelweis-Bande“ in Linz und Asten ihr Unwesen.

Die Bande soll im Sommer 2018 von einem damals 14-jährigen Türken gegründet worden sein. Die Jugendlichen raubten anderen ihr Geld, indem sie Schläge austeilten oder ihre Opfer umstellten. Zudem bedrohten sie diese mit Pistolen und mit Messern. Die Teenies sollen manche ihrer Opfer mehrfach wöchentlich erpresst haben. So kam eine Beute von mindestens 7.000 Euro zusammen.

Bande bei Auswertung von Handy ausgeforscht

Den Tätern kam man durch Zufall auf die Schliche: Das Handy eines Opfers wurde bei Ermittlungen wegen Suchtgiftdelikten im vergangenen Dezember ausgewertet. Dabei stießen die Polizisten auf Hinweise zu der Bande. Seither sitzen der nun 15-jährige Rädelsführer sowie seine Komplizen in U-Haft. Den Teenies drohen teilweise bis zu 7,5 Jahre Haft. Vorerst sind vier Verhandlungs­termine anberaumt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten