Mutter und Baby

Schock in Salzburg

Eineinhalbjähriges Kind an Coronavirus erkrankt

In der Stadt Salzburg wurde ein Kleinkind positiv auf Covid-19 getestet.

Der jüngste Coronavirus-Patient in Österreich ist in häuslicher Quarantäne, wie das Land Salzburg berichtet. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Erkrankungsfälle in Salzburg ist am Freitag von bisher 20 auf 21 gestiegen. Eine 21-jährige Frau aus dem Lungau wurde positiv getestet. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die Betroffene ist Mitarbeiterin jenes Beherbergungsbetriebes in Tweng im Lungau, deren Betreiber und Mitarbeiter am Donnerstagabend unter Quarantäne gestellt wurden.

Das sind die Coronavirus-Risikogruppen

Wie das Robert Koch-Institut (RKI) als deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten meldet, werden vor allem bei Risikogruppen schwere Krankheitsverläufe beobachtet.
 
Dazu zählen:
  • ältere Menschen (ab etwa 50 Jahren steigt das Risiko für einen schweren Verlauf)
  • Raucher
  • Personen mit Vorerkrankungen des Herzens, der Lunge (etwa Asthma oder chronische Bronchitis) oder der Leber (chronischen Lebererkrankungen)
  • Menschen mit Diabetes, Krebs oder geschwächtem Immunsystem (z.B. durch Einnahme von Medikamenten, die die Abwehr schwächen, wie Cortison)
Für jüngere und gesunde Menschen bedeutet eine Infektion mit Coronaviren in der Regel keine Lebensgefahr, doch auch hier sind Krankheitsverläufe möglich. Das Robert Koch-Institut erklärt dazu: "Die Krankheitsverläufe sind unspezifisch, vielfältig und variieren stark, von symptomlosen Verläufen bis zu schweren Pneumonien mit Lungenversagen und Tod. Daher lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen zum 'typischen' Krankheitsverlauf machen".


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten