Vermisster Schwimmer tot aus See geborgen

Suchaktionen mit Tauchern und Sonar

Vermisster Schwimmer tot aus See geborgen

Wiener war am Dienstag nicht mehr ans Ufer zurückgekehrt.

Goldegg/Wien. Der seit Dienstag im Goldegger See (Pongau) vermisste Schwimmer ist am Donnerstag tot aus dem See geborgen worden. Wie Engelbert Haunsperger von der Wasserrettung Salzburg heute zur APA sagte, haben Spaziergänger vom Ufer aus den im See treibenden Körper bemerkt und Alarm geschlagen. Kurz bevor der Leichnam wieder unterzugehen drohte, konnte der 80-jährige Wiener an Land gebracht werden.

Suchaktionen mit Tauchern und Sonar

Suchaktionen mit Tauchern, Sonar und einem Polizeihubschrauber waren am Dienstag und Mittwoch ohne Erfolg geblieben. Der Mann hatte sich mit seiner Frau bei dem See aufgehalten. Er ging dann ins Wasser um zu schwimmen, kehrte aber nicht mehr ans Ufer zurück. Die Suche gestalte sich schwierig, weil man nicht wusste, wo die Person untergegangen ist. "Der See ist so groß wie vier Fußballfelder", sagte ein Wasserretter zur APA. Zudem handle es sich um einen Moorsee, unter Wasser gebe es keine Sicht.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten