Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wegen Urlauber-Cluster

Erster Wirt greift durch: ''Nicht für Kroatien-Rückkehrer''

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen unter Kroatien-Urlaubern machte der Steirer deutlich, dass ihm die Sicherheit seiner eignen Gäste am Herzen liegt.

2.230 aktive Corona-Fälle gibt es derzeit laut Dashboard des Gesundheitsministeriums in Österreich. Rund ein Drittel der täglichen Neuinfektionen werden auf Urlaubsrückkehrer zurückgeführt, großteils aus Kroatien.

Die Ressentiments gegenüber den Kroatien-Urlauber werden innerhalb der Österreicher immer größer. Ein Wirt in der Steiermark griff jetzt zu einem besonderen Mittel. Die Buschenschank Erart in Graz stellte vor ihrem Gastgarten ein Schild mit einer deutlichen Botschaft auf: "Nicht für Kroatien Rückkehrer".

"Aus Sorge um meine Stammgäste habe ich das Schild aufgestellt", sagt Wirt Franz Erart gegenüber oe24.at. Böse meint er es aber nicht, wie er beteuert. "Ich habe nichts gegen Kroatien-Rückkehrer - überhaupt nicht. Ich will aber die Gesundheit meiner Gäste nicht aufs Spiel setzen", so der Grazer Wirt. "Ich unterstütze die Regierung. Ich bin ein Gutmensch. Die Regierung hat uns gesagt, dass sie das Virus mit dem Auto einschleppen", so Erart.  Seine Gäste danken es dem Steirer. Sie seien froh, sagt er. "Keiner will sich infizieren."

Seit Montag 00.00 Uhr gilt eine Reisewarnung für Kroatien. Rund 3.000 österreichische Urlauber waren Ende der vergangenen Woche in Kroatien registriert. Das Außenministerium ging aber davon aus, dass sich ein Vielfaches der offiziell Registrierten im Land aufhielt. Offizielle Zahlen gibt es nicht. Schätzungen gingen von knapp 40.000 österreichischen Urlaubern aus. Viele von ihnen kehrten am Wochenende zurück.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten