Hund aus überhitztem Pkw gerettet

Besitzer gingen "Shoppen"

Hund aus überhitztem Pkw gerettet

Gerade in den Sommermonaten ist das zurücklassen des Hundes im PKW lebensgefährlich. Für ein Tier hätte die Unachtsamkeit der Besitzer beinahe tödlich geendet. 

Ein Paar (40, 45) aus Voitsberg, Steiermark, lies den eigenen Hund im bis zu 60 Grad heißem Auto um Shoppen zu geben. Kurz nach 14:30 wurde eine Polizeistreife in Richtung des Wagens gerufen, nachdem Passanten auf das Tier aufmerksam geworden waren. In weiterer Folge lies die Exekutive die beiden Besitzer im Einkaufszentrum mehrmals ausrufen, jedoch ohne Erfolg.

Rettung

Im Beisein einer Tierärztin sowie Mitarbeitern eines Tierheims schlugen Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Folge die Seitenscheibe des Pkw ein, um den Hund zu retten. Dieser war zu diesem Zeitpunkt bereits stark geschwächt und wurde sofort tiermedizinisch behandelt. Laut Einschätzung einer Tierärztin befand sich der Hund bereits in einem kritischen Zustand. 

Die Fahrzeugbesitze, kamen nach der Rettung zum geparkten Pkw zurück. Sie werden wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten