kleinflieger

Suche dauert an

Kleinflieger mit Familie vermisst

Das Flugzeug könnte über Kärnten abgestürzt sein. Jetzt hilft das Bundesheer bei der Suche.

In der Obersteiermark wurde am Samstag den ganzen Tag nach einem vermissten Kleinflugzeug gesucht. Die zweimotorige Maschine war am Freitagabend plötzlich von den Radarschirmen verschwunden, teilte die Polizei mit. Der Pilot war mit seiner Frau und seiner Tochter auf dem Weg von Graz nach Niederöblarn (Bezirk Liezen) gewesen. Obwohl drei Hubschrauber im Einsatz waren, konnte vorerst keine Spur des Absturzes entdeckt werden.

Familie vermisst
Der 41-jährige Pilot, seine 39-jährige Frau und die vierjährige Tochter starteten Freitag kurz nach 20.00 Uhr am Grazer Flughafen Thalerhof. Gegen 21.00 Uhr wurde von der General Aviation am Flughafen festgestellt, dass die viersitzige Maschine im Bereich Judenburg vermisst wird. Es wurde trotz Dunkelheit sofort mit der Suche begonnen, es fanden sich aber keine Spuren des Absturzes.

Keinerlei Hinweise
Ab Samstag früh beteiligten sich auch drei Hubschrauber an der Suche. Zunächst überflog man das Gebiet von Trieben und den Hohen Tauern, nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurde die Suche auf Kärnten und das Feistritztal ausgedehnt. Da offenbar kein Notsignal abgesetzt worden war, gab es keinerlei Hinweise auf die mögliche Absturzstelle. Es wird auch nicht ausgeschlossen, dass der Pilot bereits umgedreht hatte und zurückfliegen wollte. Der 41-Jährige soll Mitbesitzer einer Grazer Taxiflug-Firma sein.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten