busunfall.png

Erlag im Spital schweren Verletzungen

Nach Reisebusunfall in Schladming: Buslenker verstorben

Teilen

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitteilte, erlag der Mann Dienstagfrüh im Krankenhaus Schwarzach seinen schweren Verletzungen.

Schladming. Nach dem schweren Unfall eines deutschen Reisebusses in Schladming am Wochenende ist nun auch der Buslenker (51) verstorben. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitteilte, erlag der Mann Dienstagfrüh im Krankenhaus Schwarzach seinen schweren Verletzungen. Bei dem Unfall Samstagabend war bereits ein 31-jähriger Insasse ums Leben gekommen.

Die technische Begutachtung des Unfallwracks sei indessen noch ausständig, hieß es seitens der Polizei. Ein deutscher Reisebus mit 32 Insassen war am Samstag am späten Samstagabend bei Schladming über eine Böschung gestürzt. Neben dem Toten gab es schon am Samstag weitere Verletzte. Der 51-jährige Lenker des Busses war in kritischem Zustand.

Die anderen Businsassen befragt

Laut Polizei wurden indessen die anderen Businsassen befragt, allerdings wolle man die Ergebnisse dieser Untersuchung derzeit noch nicht kommunizieren. Es sei unklar, ob die Angaben überhaupt zur Aufklärung der Unfallursache beitragen werden.

Der Buslenker konnte übrigens vor seinem Tod nicht mehr gefragt werden. Er musste direkt nach dem Unfall in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden und wachte aus diesem nicht mehr auf.

Bestätigt wurde seitens der Behörde, dass in dem Bus ein Teil der Insassen tatsächlich einer Polterrunde angehörten und der getötete 31-Jährige der Bräutigam in spe war. Im Bus befanden sich aber auch noch andere Fahrgäste, die mit dieser Gruppe nicht im Zusammenhang standen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo