Schlag gegen Sozial-Betrüger

steiermark

Schlag gegen Sozial-Betrüger

Artikel teilen

1,2 Millionen Euro Schaden in der Steiermark wegen zu Unrecht bezogener Leistungen.

Steiermark. Die Polizei hat am Dienstag die Zerschlagung eines Netzwerks aus zumindest sieben Personen mit nigerianischen Wurzeln verkündet. Drei Männer (49 bis 59 Jahre) und eine Frau (38) sind in Haft.

Aufgeflogen. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, gegen Bezahlung gefälschte nigerianische Pässe organisiert zu haben, mit denen sie für Dritte in deren Namen Deutschprüfungen ablegten. Die Auftraggeber kassierten dann die Sozialleistungen. Der Mitarbeiterin eines Integrationszentrums war aufgefallen, dass einer ihrer Kandidaten bereits Prüfungen unter anderem Namen abgelegt hatte. Die Polizei sah sich daraufhin absolvierte Integrationsprüfungen zwischen 2017 und 2019, wobei sich der Verdacht erhärtete. Es folgten Hausdurchsuchungen. „Die Steigerung der Delikte innerhalb dieser Kriminalitätsform von mehr als 70 % im Vorjahr und der dabei entstandene Schaden von über 1,2 Millionen Euro allein in der Steiermark zeigen, wie wichtig diese akribische Ermittlungsarbeit ist“, so der Landespolizeidirektor Gerald Ortner.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo