Wiener Familie aus irrer Bergnot gerettet

Eltern starteten mit Kindern kurz vor Dämmerung

Wiener Familie aus irrer Bergnot gerettet

Eine Stunde vor Sonnenuntergang brachen die Wiener zur mehrstündigen Wanderung auf.

Stmk. Es war schon 15 Uhr – während andere heimfuhren, brach ein Wiener Paar mit ihrem Sohn (13) und der 9-jährigen Tochter zu Fuß vom Parkplatz Preiner Gscheid ausgehend über die Reißtalerhütte und den Reißtalersteig auf das Hochplateau der Rax auf. Es kam, wie es kommen musste: Bei Dunkelheit, starkem Nebel und tiefwinterlichen Verhältnissen (Neuschnee, starker Wind und Lawinengefahr) verirrte sich die Familie im alpinen Gelände – und setzte verzweifelt einen Notruf ab.

Alpine Einsatzkräfte konnten die vier Personen anhand durchgegebener GPS-Koordinaten lokalisieren und zu einem markierten Abstiegsweg leiten. Bergretter trafen die Familie gegen 21.20 Uhr im Bereich des Karl-Ludwig-Hauses in einer Seehöhe von etwa 1.800 Metern an. Die vier Wiener waren leicht unterkühlt – gegen die Eltern wird wegen Fahrlässigkeit ermittelt.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten