Kidnapper rief vor Festnahme 'Bombe'

Entführungs-Alarm endet auf Baustelle

Mit einem mysteriösen Entführungsfall muss sich die Polizei in Tirol beschäftigen.

Um 6.15 Uhr in der Früh meldete sich ein geheimnisvoller Anrufer bei der Exekutive, wonach drei Personen soeben eine weitere gekidnappt hätten und mit einem weißen VW Polo geflohen wären. Kurz darauf wurde das auffällige Auto, das mit hoher Geschwindigkeit von Ebbs Richtung Eichelwang unterwegs war, ausfindig gemacht und von einer Streife gestoppt. Tatsächlich saßen drei Männer und eine Frau im Auto, das plötzlich wieder mit rauchenden Reifen davon­raste. Ein Großaufgebot der Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte den Pkw auf ­einer Baustelle in Kufstein ­erneut aufhalten.

Dort wurden zunächst vier Insassen – die zwei Männer, eine Frau und ihr „Opfer“, die sich alle kennen dürften – die Identitäten sind aber nicht restlos geklärt – festgenommen.

© Zeitungsfoto.at/Daniel Liebl

Vor allem auch deshalb, weil einer der „Entführer“ beim Abführen vermeldete, dass sich im Polo eine Bombe befinden könnte. Erst Spezialkräfte konnten nach der Durchsuchung des Wagens Entwarnung geben. Die Ermittlungen sind erst am Anfang.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten