Schüsse nach Verfolgungsjagd in Tirol

Tirol

Nach Schießerei: 13-Jähriger stahl wieder Auto

Artikel teilen

Polizei stoppte in Kufstein 13 und 14 Jahre alte Burschen in entwendeten Fahrzeugen  

Mehrere Jugendliche haben in der Nacht auf Freitag in Kufstein zwei Fahrzeuge bei einer Autowerkstätte entwendet und damit eine Spritztour unternommen. Bei einem der Lenker handelt es sich laut Tiroler Medien um einen 13-jährigen Österreicher, der bereits amtsbekannt ist. Der Bursche soll an jener Autoverfolgungsjagd beteiligt gewesen sein, bei der im August im Zuge eines Polizeieinsatzes in St. Johann (Bezirk Kitzbühel) ein 14-Jähriger durch Schüsse verletzt wurde.

Eine Zeugin hatte am Freitag gegen 2.00 Uhr früh beobachtet, wie drei Jugendliche an abgestellten Fahrzeugen herumhantierten und schließlich mit zwei Wagen davonfuhren. Im Zuge der Fahndung fiel einer Polizeistreife in Kufstein ein Pkw-Lenker mit auffälliger Fahrweise auf. Nach einer kurzen Verfolgung ließ der Lenker das Fahrzeug auf einem Feldweg stehen und flüchtete zu Fuß. An dem Wagen waren Kennzeichen montiert, die offenbar zuvor von einem weiteren Pkw unweit des Tatorts entwendet worden waren. Laut den Ermittlungen handelte es sich bei dem Fahrer um einen 14-jährigen Österreicher.

Bursche noch strafunmündig

Eine Stunde später entdeckten Polizeistreifen zwei weitere von Jugendlichen gelenkte Fahrzeuge. Ein Pkw wurde angehalten, am Steuer des gestohlenen Wagens saß ein 13-Jähriger. Gegen 3.15 Uhr brachte die Fahndung weiteren Erfolg: Eine Streife fand den zweiten gesuchten Pkw, der Fahrer war jedoch geflohen. Wenig später hielten die Beamten ein Auto an, in dem sich ein 13-Jähriger als Beifahrer befand. Nach den bisherigen Erhebungen gehe man davon aus, dass es sich bei ihm um den Lenker des verlassenen Pkw handelte.

Die Autos wurden sichergestellt und zurückgegeben. Die zwei 13-Jährigen hätten sich bei einer Befragung geständig gezeigt, sind aber noch strafunmündig. Gegenüber der "Tiroler Tageszeitung" bestätigte die Landespolizeidirektion, dass es sich bei den beteiligten Jugendlichen um jene Burschen handelte, die schon im August an der Entwendung des Kleinbusses beteiligt waren. Damals hatten zwei Polizisten im Zuge einer Verfolgung neun Schüsse auf das Heck des Fahrzeugs gefeuert, dabei wurde ein 14-jähriger Österreicher an Schulter und Hand verletzt. Die Ermittlungen, ob der Schusswaffengebrauch der Tiroler Beamten gerechtfertigt war, laufen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo