Von Vater begleitet

Reuiger Kirchendieb (22) brachte Jesus zurück

Teilen

Der Grieche hatte den Bereich um den Altar völlig verwüstet. 

Ein 22-Jähriger hat nach einem Vandalenakt in der Pfarrkirche von St. Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) am Dienstag die geklauten Gegenstände bei der betroffenen Kirche einen Tag später zurückgebracht - in Begleitung seines Vaters. 

Ausschlaggebend für die Rückgabe, war sein Vater, welcher die geklaute Kirchenausstattung in der Wohnung gefunden hatte. Der 22-Jährige gab an, aus Langeweile so gehandelt zu haben.

Jesus runtergerissen, Osterkerze geklaut

Der junge Grieche hatte sich über den Bereich rund um den Altar hergemacht. Zuerst brach er Edelsteine von der Monstranz ab,  öffnete eine sogenannte Lunula (sichelförmige Halterung für Hostie in der Monstranz) und klaute diese samt Hostie. Auch machte der 22-Jährige vor einer Jesusfigur nicht Halt, riss auch diese vom Kreuz und nahm sie zusammen mit einer Osterkerze mit. 

Neben den Diebstählen konnten auch mehrere Sachbeschädigungen (beschädigter Engel, beschädigter Seitenaltar) und Verunstaltungen in der Kirche festgestellt werden. Neben dem hohen religiösen Schadenswert ist die materielle Schadensumme derzeit noch unbekannt. 

 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.